Harz-Ring ist erste Station

Classic Cup Team ERZ startet am Wochenende in die Saison

Region. 

Region. Wie in jeder Sportart hat das Corona-Virus auch im Motorradsport seine Spuren hinterlassen. So hat sich bislang im ADMV Classic Cup, der regulär hätte am 24. Mai in Zschopau in die Saison starten sollen, noch kein Rad gedreht. Seitdem wird ein Lauf nach dem anderen abgesagt. Doch nun geht es endlich wieder los am Wochenende mit dem historischen Motorsport am Harz Ring. Hier startet auch die Mannschaft ERZ, die zum vierten Mal nach 2013, 2014, 2018 und 2019 den Titel einfahren konnte. Mannschaftsleiter Wolfgang Kilschautzki aus Annaberg-Buchholz: "Endlich geht es wieder los. Wir und unsere Motorräder sind für den Harz Ring startklar. Was uns dort erwartet, kann man noch nicht genau sagen. Auf alle Fälle ist alles um den kleinen Rundkurs abgesperrt. Leider darf kein Zuschauer herein. Es erwartet uns auf alle Fälle eine ganze Palette an Sicherheitsmaßnahmen."

Ob in diesem Jahr überhaupt ein Mannschaftsmeister und damit eine Gesamtwertung zustande kommt, kann derzeit noch niemand sagen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es einen abgespeckten Kalender. Und jener beginnt am Wochenende mit der ersten Station, dem Harz Ring. 14 Tage später folgt Peenemünde mit einer Doppelwertung, das Finale beschließt die Saison am 03. Oktober in Köthen. Allerdings wird das Team ERZ zum Saisonstart nur mit halber Kraft vertreten sein. Denn der Annaberg-Buchholzer Klaus Pellert und der Chemnitzer Bernd Wohlgemuth werden aus privaten Gründen fehlen. Wolfgang Kilschautzki und seine Malanca RE 125 Zweizylinder, Baujahr 1978, und der Neudorfer Reinhart Päßler auf seiner Rovin Tour de France, Baujahr 1924, sind die beiden Mannschaftsvertreter, die nach Sachsen-Anhalt fahren.