In Annaberg ist Mitmachen angesagt

Bildung Spannende Kurse und Workshops laden ein

in-annaberg-ist-mitmachen-angesagt
Bei Manuela Fischer gibt es vieles zu erlernen. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Die traditionsreiche Industriekultur und zum Teil vergessene Handwerkstechniken werden aktuell in Annaberg-Buchholz ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Dazu informiert Stadtsprecher Matthias Förster: "Im Rahmen des ESF-Einzelprojektes 'Posamentiersammlung - Vermittlung von Industriekultur' sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich eingeladen, sich mit der Industriekultur der Stadt zu beschäftigen. Unter fachkundiger Anleitung können sie in mehreren Kursen und Workshops selbst aktiv werden."

Dazu befasst sich die Arbeitsgruppe "Recherche Industriekultur" unter der Leitung von Dipl.-Designerin Margit Kreißl mit den reichen industriellen Traditionen der Stadt, insbesondere am Ende des 19. Jahrhunderts. Roland Hempel leitet die Arbeitsgruppe "Film und Recherche Industriekultur". Dabei werden historische Dokumente und Sachzeugen gesucht und für die Nachwelt dokumentiert.

Manuela Fischer, die Leiterin der Annaberger Klöppelschule vermittelt Interessierten das Flechten mit ungewöhnlichen Materialien sowie das Klöppeln. Eine vergessene Technik, die so genannte Gorlnäherei, hat Katrin Baumann wieder "ausgegraben". In ihrem Kurs wird fantasievoller Schmuck aus Perlen hergestellt. Außerdem zeigt Katrin Baumann in einem weiteren Kurs die Technik des Webens. Auf kleinen Schaftwebstühlen entstehen attraktive Taschen mit Perlenschnüren. Wer Lust hat, der kann auch das Häkeln von Perlenketten erlernen.

Um Anmeldungen im Erzhammer unter Tel. (03733) 425 257 oder 425 298 wird gebeten.