In vier Tagen zur Bühnenreife

Förderung Kunstfreunde organisieren Schwarzenberger "art on stage" für Nachwuchskünstler

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Ist es möglich, Nachwuchskünstler innerhalb von vier Tagen "bühnenreif" zu bekommen? Wer sich am vergangenen Sonntagabend das Finale von "art on stage" in Schwarzenberg angeschaut hat, der wird bedächtig mit dem Kopf nicken und zustimmen. Denn 15 Nachwuchskünstler haben dort in einem zweistündigen Konzert für teils atemberaubende Momente gesorgt. Dabei waren die Teilnehmer zwischen sieben und 19 Jahren jung.

Begeistertes Publikum jubelt jungen Künstlern zu

Das Küken war in diesem Jahr John Tamino Winny am Klavier. Wie ein Großer saß der Kleine am Flügel und spielte, als hätte er nie etwas anderes gemacht, die "The Chavy Chase"-Melodie. Dabei schaute er immer wieder keck in den Saal. Dem Publikum gefiel es. Es dankte mit tosendem Beifall. Diesen gab es aber auch für Melissa Mohe. Die 16-Jährige aus Crottendorf sang "Demon Kitty Rag" und begeisterte mit schöner Stimme, tollen Bewegungen im Glitzerkleid und mit einer wahrlich großen Ausstrahlung.

Intensives Training auf hohem Niveau

Organisiert und vor allem finanziert wird "art on stage" durch die Kunstfreunde Schwarzenberg. Bereits zum vierten Mal holte der Verein Nachwuchstalente ins Erzgebirge und bot ihnen vier Tage lang intensives Training. Dabei ging es um Bühnenpräsenz, um Instrumentenunterricht und Gruppen- und Einzelproben. Betreut werden die jungen Künstler von Jan Altmann und Susanne Maaß. Für alle Teilnehmer gab es zum Abschluss Urkunden und anerkennende Worte. "Schön ist, dass die Qualität deutlich gestiegen ist und dass wir uns auch für Nachwuchskünstler aus anderen Regionen geöffnet haben", sagt Vereinsvorsitzende Lilly Vicedom.

Gemeinsamer Abschluss vor vollem Haus

Die Qualität des Programms hat sich mittlerweile herumgesprochen und so war der Saal im Ratskeller zum Abschlusskonzert bis auf den letzten Platz gefüllt. Zum Abschluss des Programms sangen und musizierten alle Teilnehmer zusammen "Ich war noch niemals in New York".