Lortzings Oper nur noch viermal zu erleben

Tipp Großes Theaterfest zum Beginn der 127. Spielzeit

Annaberg-B. 

Annaberg-B. Die Oper "Zum Großadmiral" von Albert Lortzing gibt es ab dem 29. September wieder im Annaberger Eduard-von-Winterstein-Theater zu erleben. Jeweils am 29. September um 19 Uhr, am 11. Und 19. Oktober um 19.30 Uhr sowie am 9. November 19.30 Uhr stehen die vier letzten Vorstellungen auf dem Programm. Dazu informiert Chris Brinkel, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit: "Alle Opernfreunde, die die letzte auszugrabende Lortzing- Oper nach der umjubelten Premiere im Frühling noch einmal auf der Bühne sehen wollen, sollten sich diese Vorstellungen nicht entgehen lassen. Nach knapp 170 Jahren, war die Komische Oper "Zum Großadmiral" seit dem 28. April 2019 zum ersten Mal wieder in seiner Originalgestalt in Annaberg-Buchholz zu erleben. Nun bieten sich in weiteren vier Vorstellungen die letzten Chancen, um die Inszenierung auf einer großen Bühne zu erleben."

Opernstück aus der Versenkung auf die Bühne

Lortzings Komischer Oper, ein Kind der Revolution, wurde 1847 in Wien geschrieben, aber in Leipzig ohne den Komponisten, uraufgeführt. Sie kam noch an einer Handvoll großer Häuser auf die Bühne, bevor sie in der Versenkung verschwand. Als Prinz Heinrich steht Jason Lee auf der Bühne, den Grafen von Rochester singt Jason-Nandor Tomor und als Catharina, Heinrichs Gemahlin, ist Bettina Grothkopf zu hören. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue. Alle Theaterfreunde konnten bereits am vergangenen Samstag das Opernstück live erleben.