Luther-Linde bekommt Gesellschaft

Baumpatenschaft Luther-Eiche wird zum Gedenken gepflanzt

luther-linde-bekommt-gesellschaft
Agnes Glätzner und Christoph Weigel. Foto: Leischel

Schwarzenberg. Am 31. Oktober jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Das MDR Landesfunkhaus Sachsen und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen führen die Aktion "Baumpatenschaft Lutherbäume 2017" durch.

Dank der Initiative von Christoph Weigel und Agnes Glätzner als Schwarzenberger Unternehmer und Bürger, eine solche Patenschaft zu übernehmen, wurde am 19. April im Bereich des Plateaus auf dem Ottenstein ebenfalls ein Lutherbaum gepflanzt.

Baumpaten waren schnell gefunden

"Als wir von dem Aufruf hörten stand für uns fest - da machen wir mit", erklärten die beiden Baumpaten. Als sie in die engere Wahl kamen, stimmten sie die Modalitäten mit der Stadtverwaltung ab. Als passender Ort wurde das Plateau auf dem Ottenstein ausgewählt.

Hier stand bereits einmal eine Luther-Linde neben dem Gedenkstein. Gepflanzt am 10. November 1883 anlässlich des 400. Geburtstags des Reformators, musste der Baum im Januar 2007 dem Orkan Kyrill Tribut zollen.

Seit dem 28. Oktober 2009 steht dort ebenfalls wieder eine Luther-Linde und erhielt nun Gesellschaft durch eine zehnjährige Stieleiche. "Es wäre denkbar, dass an diesem geschichtsträchtigen Platz einmal eine Rundbank stehen könnte, um in Gedanken an den Reformator zu verweilen.", regte Christoph Weigel an.

Die Stadt Schwarzenberg wird sicher den Gedanken aufgreifen und gemeinsam mit dem Stadtrat nach einer Lösung suchen.