Meisterschale geht nach Leipzig

Handball HSV verpasst Staffelsieg nur knapp

meisterschale-geht-nach-leipzig
Die Zwönitzer Handballer - am Ball Tobias Küntzel haben den Staffelsieg knapp verpasst. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV haben die Meisterschaft denkbar knapp verpasst. Der letzte Spieltag hatte es in sich. Bei diesem Verbandsligafinale 2017/2018 in der Staffel West ging es um alles, denn die Zwönitzer mussten als Tabellenzweite beim Spitzenreiter SG LVB Leipzig II antreten.

Staffelsieg ist perfekt

Den Messestädtern hat das 22:22 (13:11) - Unentschieden gegen die HSV-Sieben um Trainer Frank Riedel ausgereicht, um den Staffelsieg perfekt zu machen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt die Dramatik: Leipzig steht mit 40:4 Punkten da und Zwönitz mit 39:05 knapp dahinter.

Wie HSV-Vereinschef Ralf Beckmann erklärt, sei in Fragen Aufstieg in die Sachsenliga noch nicht alle Messen gelesen. Beckmann sagt, in Abhängigkeit der Anzahl der Auf- und Absteiger der oberen Ligen könne es durchaus passieren, dass die Zwönitzer noch eine zweite Chance über eine Relegation erhalten. Diese Entscheidung werde aber erste in den nächsten Wochen fallen.

Duell auf Augenhöhe

In den 60 Minuten gegen Leipzig haben die Zwönitzer alles in die Waagschale geworfen. Wie Beckmann sagt, habe man keinen großen Leistungsunterschied erkennen können und es sei keiner der beiden Mannschaften gelungen, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen.

Die Zwönitzer sind das einzige Team der Verbandsliga West, dem es in der Saison gelungen ist, dem LVB einen Punkt abzunehmen. Doch das hat zum Schluss leider nicht gereicht - die Meisterschale geht an die Messestädter.