Schmetterlingswiese soll umgestaltet werden

Spielplatz Umbau in Gelenau soll Attraktivität steigern

schmetterlingswiese-soll-umgestaltet-werden
Seit dem Sommer stehen die Holzfiguren. Foto: Andreas Bauer

Gelenau. Auf der sogenannten Schmetterlingswiese in Gelenau sollen Kinder in einem natürlichen Umfeld spielen können. "Noch gilt das Projekt aber als unvollendet", sagte Bürgermeister Knut Schreiter während der jüngsten Gemeinderatssitzung. Deshalb hat die Gemeinde, die sich zusammen mit der Kita "Villa Kunterbunt" und der Freien Schule "Erzgebirgsblick" um den Naturspielplatz kümmert, eine Landschaftsarchitektin dazu geholt. Die Gartenplanerin aus Zwönitz stellte während der Sitzung erste Ideen vor.

Wikinger-Figuren bekommen Gesellschaft

Zu den Wikinger-Figuren inklusive eines Holzschiffes, die vergangenen Sommer im Rahmen des Kettensäge-Events auf der Wiese installiert, sollen sich bald interessante Spielgeräte gesellen. Zwei neue Schaukeln und eine Reckstange schlug sie ebenso vor wie ein Baumstamm-Mikado und einen Weidentunnel.

Mithilfe weiterer Arbeitseinsätze von Eltern könnte auch ein Parcours der Sinne entstehen. Neue Ideen sind gefragt, da der Spielplatz noch Wünsche offen lässt. "Die Kletterelemente zwischen den Figuren haben sich nicht so bewährt", sagt Schreiter, der außerdem auf Kritik aus der Bevölkerung hinwies. Nicht allen ist der Natur-Charakter so wichtig, so mancher wünscht sich mehr konventionelle Spielgeräte.

2019 soll alles fertig sein

Einig waren sich die Gemeinderäte bei ihrer Diskussion darin, dass eine attraktive Begegnungsstätte entstehen soll. Konkrete Beschlüsse gibt es zwar noch nicht, auch die Höhe der Investitionen ist noch fraglich. Allerdings kündigte Knut Schreiter an: "Wir werden im Frühjahr einige Spielgeräte ergänzen." Weitere Schritte sollen noch 2018 folgen, im nächsten Jahr soll das Projekt dann "zur Vollendung gebracht werden".