Schüler messen sich auf Russisch

Regionalausscheid Bundescups "Spielend Russisch lernen" in Stollberg

schueler-messen-sich-auf-russisch
Im Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg fand der Bundescup "Spielend Russisch lernen" statt. Auf dem Bild zu sehen sind Paula Friebe und Isabel Buck (v.l.).Foto: ERZ-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Stollberg. Ende September fand die Regionalrunde des Bundescups "Spielend Russisch lernen" zum ersten Mal im Stollberger Carl-von-Bach-Gymnasium statt. "Ziel des Wettbewerbs ist die Verständigung untereinander. Wir wollen Schülerinnen und Schüler zum Erlernen der russischen Sprache ermutigen", sagt Angela Vogel, die Koordinatorin des Sprachwettbewerbs.

Teamgeist beim Vokabellernen

Gegenstand war das Spiel "New Amici". Dabei bestand jedes Team einer Schule aus zwei Schülern. Davon lernt einer Russisch in der Schule, dem Anderen war die Sprache völlig fremd. Ziel des Spiels war es, in so kurzer Zeit wie möglich zu verschiedenen Themenbereichen Vokabeln zu lernen. Das Team, welches die meisten Vokabeln richtig gewusst hat, kam eine Runde weiter. Gespielt wurde im K.O.-System. Wer also am Ende alle vier Runden für sich entscheiden konnte, gewann den Regionalwettbewerb.

Die beiden Stollberger Schüler Tim Pfüller und Debora Leuschke schieden bereits in der ersten Runde aus. An der Regionalrunde nahmen dieses Jahr zwölf Schulen aus ganz Sachsen mit 24 Schülern im Alter zwischen 13 und 18 Jahren teil.

Das Deutsch-Russische Forum e.V., der Organisator des Wettbewerbs, hat als Ansporn für die Teilnehmer zahlreiche Preise zusammengestellt.

Phänomenale Preise

Das Siegerteam der Regionalrunde wird vom 2. bis 4. Novemberin den Europapark nach Rust fahren und darf dort an der bundesweiten Endrunde teilnehmen. Die besten drei Teams beim Bundescup erhalten eine Reise nach Moskau und St. Petersburg. Außerdem erwarten die Teilnehmer jede Menge attraktive Sachpreise.