Sportliche Herausforderung für den Tag der Sachsen: 114 Kilometer mit dem Rad

Event Vorbereitungen für den Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema

Aue. 

Aue. Im kommenden Jahr ist die neue Stadt Aue-Bad Schlema Ausrichter für den Tag der Sachsen, das größte Volksfest im Freistaat. Die Vorbereitungen laufen bereits hinter den Kulissen, die Arbeitsgruppen sind fleißig am Wirken. Das Motto für den Sachsentag steht und lautet: "Herzlich willkommen im Schacht".

Christopher Ulbrich ist in der Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema Kassenleiter und zuständig für Finanzen. Was den Tag der Sachsen angeht, so hat Ulbrich die Leitung der Arbeitsgruppe Sponsoring übernommen. Eine erste Veranstaltung, wo man Unternehmer der Region informiert hat über die Möglichkeiten des Sponsorings, hat es jetzt in Räumlichkeiten der Nickelhütte in Aue gegeben. Dort hat man auch eine Idee und ein Vorhaben vorgestellt, dass dort auf offenen Ohren gestoßen ist.

16 Radsportler fahren von Aue nach Riesa

Für die Staffelstab-Übergabe, die im September in Riesa, dem diesjährigen Ausrichter des Sachsentages stattfinden wird, haben sich die Organisatoren aus Aue-Bad Schlema etwas Besonderes einfallen lassen. In Zusammenarbeit mit dem Radsportverein Aue wollen 16 Radsportler am 8. September von Aue mit dem Rad nach Riesa zur Staffelstab-Übergabe fahren und mit dem Staffelstab dann wieder zurück. Der Empfang ist dann im Erzgebirgsstadion in Aue geplant.

Christopher Ulbrich ist selbst ambitionierter Radfahrer und wird mit in die Pedale treten. Der 35-jährige sagt: "Eine Strecke ist 114 Kilometer." Das ist zweifelsohne eine sportliche Herausforderung. Die Aktiven sollen entsprechende Trikots tragen. Die Werbeflächen sind im Rahmen der Veranstaltung jetzt in Summe für 1.710 Euro vergeben worden.