SSV-Nachwuchs holt 26 Medaillen bei Landesjugendspielen

Sport Verein sehr erfolgreich bei Wettbewerben der letzten Tage

Mühlleiten/Johanngeorgenstadt/Reit im Winkel/Oberhof. 

Mühlleiten/Johanngeorgenstadt/Reit im Winkel/Oberhof. Die Sportler vom SSV Geyer konnten sowohl bei den Landesjugendspielen, als auch beim Schülercup der Skilangläufer und dem Alpencup der Nordischen Kombinierer punkten.

 

26 Medaillen bei Landsjugendspielen

Ein Höhepunkt der sächsischen Nachwuchsathleten sind die aller zwei Jahre stattfindenden Landesjugendspiele, die vom Landessportbund Sachsen gemeinsam mit den Sportfachverbänden organisiert werden. In zehn Wintersportarten zeigen junge Sporttalente ihr Können und kämpfen um die begehrten Schneekristall-Medaillen.

 

 

Eröffnet wurden die diesjährigen Titelkämpfe entsprechend dem olympischen Vorbild in einer Zeremonie am Freitag, den 24. Januar, im Waldpark Grünheide mit dem Entzünden der Flamme, dem Eid der Sportler und Kampfrichter sowie einer Laser- und Feuershow. Der SSV Geyer war in den Disziplinen Skilanglauf, Skisprung und Nordische Kombination mit 24 Mädels und Jungs erfolgreich vertreten. Sie gewannen insgesamt 26 Medaillen, darunter 7 Mal Gold, 10 Mal Silber und 9 Mal Bronze. Leider mussten einige Wettkämpfe wegen des Schneemangels gestrichen werden, so konnten die Langläufer nur einen Vielseitigkeitssprint (VSA), anstatt zwei weiterer Läufe durchführen.

 

 

Hierbei musste ein zirka 700 Meter langer Parcours mit Hindernissen auf dem Skihang Mühlleiten so schnell wie möglich und ohne Fehler bewältigt werden. Am besten gelang dies Nelly Bochmann (2.), Leni Klaus und Paavo Augustin (je 3.), die sich in ihren Altersklassen über Medaillen freuen konnten. Weitere gute Platzierungen erreichten Linus Clauß (5.), Jasmin Graupner, Kalle Klaus (beide 6.), Luca Brunner (7.), Jody Schönfelder (8.), Malte Klaus (10.), Lucie Schumacher und Lara Richter (beide 11.) in den stark besetzten Starterfeldern.

Auf Grund des unermüdlichen Einsatzes der Frauen und Männer des WSV Johanngeorgenstadt, konnten die Springer und Kombinierer außer dem VSA ihre Wettbewerbe zwei Spezialspringen und die Kombination durchführen. Dabei gab es dies tollen Erfolge: In der AK8 für Till Thumser (2./4./2.), Mick Lippmann (5./3./5.), Mats Niklas Reim (10./7./4.), Malu Göhler (3./5./2.) und Charlotte Starke (4./4./3.), in der AK9 für Resi Fischer (5./3./4.) und Kandy Massalsky (1./1./3.), in der AK10 für Hannes Mey (1./1./2.) Timo Aßmann (3./2./1.) und Luna Göhler (2./3./4.) sowie in der AK11 für Matti Thumser (1./2./2.) und Leonie Borrmann (4./5./2.).

 

 

 

Skilangläufer starten in Wintersaison

Am letzten Januarwochenende starteten nun auch die Skilangläufer im Deutschen Schülercup der AK14/15 in Reit im Winkel die Wintersaison. Mit dabei auch unsere Nachwuchsathletin der AK15 Samira Graupner. Zwei Wettbewerbe standen an diesen beiden Tagen auf dem Programm. Los ging es am Samstag mit einem Prolog mit Motorikwertung in der Freien Technik über 2 km.

Samira landete am Ende mit Platz 27 im Mittelfeld. Bei besten äußeren Bedingungen fand am Folgetag dann ein Lauf über 5km in der klassischen Technik statt. Hier lief Samira das mit Abstand besten Rennen im Deutschen Schülercup. Platz 13 war ihr bisher bestes Ergebnis. An diesem Sonntag stand sie am Ende als Dritte sensationell auf dem Treppchen.

 

Jakob Fischer und Pepe Schula punkten im Alpencup

70 Sportler der Jahrgänge 2000 bis 2004 waren vom 25.-26. Januar 2020 beim Alpencup der Nordischen Kombinierer in Oberhof am Start. Mit dabei die beiden Jungs vom SSV Geyer, Jakob Fischer (2001) und Pepe Schula (2003). Auf der Rennsteig-Schanze und den vom Biathlon Weltcup verbliebenen Langlaufstrecken, ging es für die Jungs aus sieben Nationen auf Punktejagd.

Am Samstag stand der Einzelwettbewerb über 10 km auf dem Programm. Pepe landete nach dem Springen mit 91 m auf einem guten 20. Rang, Jakob blieb mit 89 m etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück und bedeutete für ihn Platz 26 vor dem Lauf. Am Ende der anspruchsvollen 10 km standen die Plätze 29 und 31 für Beide zu buche. Weitaus besser sollte es dann am Folgetag beim Sprintwettbewerb über 5km laufen. Jakob erwischte einen richtig guten Sprung und flog auf Rang 14. Mit einer reichlich halben Minute Rückstand auf den Führenden ging er dann anschließend in die Loipe. Dank einer starken Laufleistung kam er letztendlich als Elfter ins Ziel und verfehlte einen Top Ten Platz nur um 4 Sekunden. Auch Pepe konnte mit seinem Wettkampf am Sonntag zufrieden sein. Platz 24 nach dem Springen und ebenfalls einem couragierten Lauf, folgte Platz 17 im Ziel. Somit sammelten beide wertvolle Punkte in der Cupwertung.