Trainingsauftakt beim EHV Aue

EHV Aue Erste gemeinsame Einheiten in der Erzgebirgshalle

Lößnitz. 

Lößnitz. Der EHV Aue trainiert wieder - gestern ist dazu der Startschuss gefallen. In der Erzgebirgshalle in Lößnitz haben die Zweitliga-Handballer die ersten gemeinsamen Einheiten im Athletik-Bereich absolviert. Bisher musste sich jeder individuell fit halten. Bevor das Training gestartet ist, haben EHV-Präsident Lutz Lorenz und Vize-Präsident Henry Sobieraj die Mannschaft begrüßt. "Es ist eine außergewöhnliche und auch schwierige Zeit, sagt Lorenz: "Wir stellen uns der Situation mit besonderem Engagement." Die letzten Wochen waren nicht einfach und es ging an die wirtschaftliche Existenz, sagt Lorenz, der den Spielern dankt, die das Angebot in die Kurzarbeit zu gehen angenommen haben: "Es hätte auch anders ausgehen können indem wir hätten Insolvenz anmelden müssen." Doch das ist zum Glück nicht eingetreten. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Mannschaft, so wie sie jetzt steht, zukünftig den Erhalt der 2. Bundesliga sichern wird. Jeder wird seinen Anteil leisten", so Lorenz. Die Handballer sind jetzt ins Training gestartet und es gilt zeitgleich die Neuzugänge in die Auer Handball-Familie zu integrieren. Gute Möglichkeiten, sich untereinander besser kennenzulernen bietet das Trainingslager in Warnemünde, wo die Auer Handballer vom 7. bis 13. August verweilen. In den kommenden Wochen bereitet man sich auf die neue Saison vor. "Sofern uns Corona nicht erneut ausbremst, werden wir zum Saison-Start Anfang Oktober mit einer schlagkräftiger Mannschaft an den Start gehen", sagt Lutz Lorenz.