Vanille direkt aus Madagaskar

Eis Holger Knorr aus Marienberg legt Wert auf die Herkunft aller Rohstoffe

Marienberg. 

Marienberg. Eiskonditor Holger Knorr setzt prinzipiell auf natürliche Rohstoffe. Das gilt für sein gesamtes Eissortiment. Die Auswahl seiner Rohstoffe führt in nach Pfingsten sogar direkt nach Madagaskar. Denn dort wächst seine favorisierte Vanillesorte. Die begehrten Schoten sind jedoch in den vergangenen Jahren viel teurer geworden. Vor sechs Jahren kostete das Kilo gemahlene Bio-Vanille aus Madagaskar noch etwa 90 Euro. Jetzt werden für die gleiche Menge zwischen 800 und 1.200 Euro verlangt. Dabei gibt es die Bio-Variante im Handel überhaupt nicht mehr.

Eiskonditor beschafft Vanille selbst

Deshalb fliegt er auf die afrikanische Insel, um sich vor Ort zu erkundigen und gegebenenfalls direkt auf den Plantagen Vanille zu kaufen. Klar sei es schlimm, dass der Flug nach Madagaskar günstiger sein könnte, als die Beschaffung von zu Hause aus, räumt Knorr ein. "Ein bisschen stillt die geplante Reise aber auch meine Abenteuerlust, sodass sich die Reise durchaus in doppeltem Sinne lohnt", findet der Eiskonditor.

Jedes Eis zu seiner Zeit heißt es übrigens stets in seinem Marienberger "Eisbär". Zu Ostern zauberte Holger Knorr Möhreneis. Halloween wird im Marienberger Eisbär Kürbis-Orange oder Dracula serviert und jetzt zum Männertag steht Biereis im Programm. Das besteht zu allergrößten Teile aus Guinness, weil es sich geschmacklich aus der Sicht des Fachmanns am besten dafür eignet. Außer Zucker und Bindemittel kommt nichts in die Eismaschine.