Verbraucherzentrale unterstützt

Beratung Simone Woldt klärt über Probleme auf

verbraucherzentrale-unterstuetzt
Simone Woldt ist Leiterin der Beratungsstelle Aue der Verbraucherzentrale Sachsen. Foto: Ralf Wendland

Aue. In der Auer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Sachsen ist kein Tag wie der andere. Verbraucher konfrontieren das Team vor Ort mit den unterschiedlichsten Problemen: ob Ärger mit Telekommunikationsunternehmen oder auch Partnervermittlungen, Abzocke, Bestellungen im Internet, Schlüsseldiensten oder Inkassobüros. Das Spektrum ist groß.

Probleme mit dem Stromanbieter?

Einen Fall, der mehrere Verbraucher getroffen hat, beschreibt Simone Woldt, die Leiterin der Beratungsstelle: "Das betraf konkret den Stromanbieter Care Energy, der nicht mehr liefern konnte, da dem Unternehmen im Postleitzahlengebiet 0 und 1 der Übertragungsnetzbetreiber gekündigt hatte." Der örtliche Versorger hat den Verbrauchern mitgeteilt, dass sie in die Grundversorgung zurückgefallen sind. Das habe Care Energy versucht mit einem Schreiben abzumildern, indem man vermittelt hat, die Belieferung werde bald wiederaufgenommen. "Die Leute kamen zu uns, um sich die rechtliche Situation erklären zu lassen. Wir haben geholfen, den alten Stromvertrag bei Care Energy zu beenden", so Woldt.

Mittlerweile sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnet worden. "Wir vermuten, dass Ende des Jahres beziehungsweise Anfang 2018 wieder eine große Welle auf uns zukommt, wenn der Insolvenzverwalter seine Schreiben an die Verbraucher sendet. Care Energy war ein Unternehmen, das in der Region sehr verbreitet war wegen der anfänglich unglaublich günstigen Preisstruktur."