Wir sprechen die gleiche Sprache

Bildung Verein bildet Schülermultiplikatoren für Prävention aus

Drogen, gleich welcher Art, sind auch im Erzgebirge fast überall im Umlauf. Um an Schulen aufzuklären und intensive Prävention zu betreiben, bildet der Kinder-und Jugendverein Ehrenfriedersdorf (KJVE) schon seit Jahren Schülermultiplikatoren aus. Von Donnerstag bis Samstag fand das diesjährige Camp im Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel statt. Birgit Bauer ist Geschäftsführerin des KJVE und der engagierten Chefin liegt die Präventionsarbeit sehr am Herzen. Sie betont: "Unser Verein setzt sich schon lange für die Suchtprävention ein. An den beteiligten Schulen wird jährlich zum Tag der offenen Tür unser Präventionsprojekt präsentiert. Alljährlich starten wir zudem das Camp für Schülermultiplikatoren, an dem Schüler der 7. bis 11. Klassen aus elf Schulen des Erzgebirgskreises teilnehmen. Sie lernen hier konkrete Inhalte wie Kommunikations-und Verhaltensregeln, Teamgeist aber auch Selbstschutz. All dies werden sie dann an ihre Mitschüler weitergeben." Auch Luisa Richter von der Oberschule Auerbach war mit dabei. Für die 15-Jährige steht fest: "Ich möchte Erfahrungen sammeln, lernen und helfen. Helfen zu können ist ein Glücksgefühl für einen selbst und es ist schön, wenn man weiß, dass andere diese Hilfe brauchen und auch annehmen." Anna Müller vom Landkreisgymnasium betont: "Wir wollen zeigen, dass es jemand gibt der für sie da ist und aufklären, wie gefährlich Drogen sind." Für den 15-jährigen Dustin Franke vom Gymnasium Thum zählt: "Wichtig ist, dass auch Schüler das machen. Wenn ich als Betroffener mit meinem Problem zu Schülern gehen kann, dann habe ich mehr Vetrauen, denn wir sprechen die gleiche Sprache." Manuela Dietz, Sachgebietsleiterin Jugend und Bildung der Annaberger Stadtverwaltung besuchte das Camp und stellte fest: "Es ist toll wenn sich Jugendliche mit dem Thema Drogen auseinandersetzen und sich Wissen zur Prävention aneignen. Hierbei müssen wir alle an einem Strang ziehen."