• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwergmuntjaks nutzen immer wieder dieselben Wege

Zoo Tierpfleger schippen Schnee in den Gehegen

Aue. 

Aue. Im Winter gehört das Schneeschippen im Alltäglichen mit dazu. Das ist im Auer Zoo der Minis nicht anders. Da aber aktuell keine Besucher da sein können, befreit man nur die nötigen Wege vom Schnee. Dennoch gibt es in Sachen Schnee viel zu tun. "Es gehört mit dazu, dass wir auch für das eine oder andere Tier einen Weg freischippen", erklärt Zootierpfleger Peter Hömke, der jetzt unter anderem auch im Freigehege der Zwergmuntjaks zum Schneeschieber gegriffen hat. "Wir schippen nicht alles frei, denn Muntjaks nutzen, wie viele Rehe, sogenannte Wechsel. Das heißt, diese Tiere haben ganz feste Wege, die sie immer wieder benutzen", erklärt Hömke und genau diese Spuren werden vom Schnee befreit, denn sonst stehen die Zwergmuntjaks schnell bis zum Bauch im Schnee und können unterkühlen. Trotz der schweißtreibenden Arbeit durch den Tierpfleger standen die Zwergmuntjaks stellenweise dennoch im hohen Schnee. Doch Peter Hömke ist sicher, dass die Tiere die Wege annehmen, wenn sie ungestört sind. Zwergmuntjaks sind eine ganz besonders kleine Hirschart. Diese Tiere stammen ursprünglich aus China und Taiwan. In freier Natur leben sie dort in dichten Wäldern. Im Auer Zoo der Minis hält man diese Tiere in einer kleinen Gruppe. Die Einrichtung hat aktuell geschlossen, doch der Online-Shop ist geöffnet.