• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Brand-Erbisdorf: Kripo ermittelt jetzt wegen Störung öffentlichen Friedens!

Blaulicht Drohung an Schule am Montagmorgen

Brand-Erbisdorf. 

Brand-Erbisdorf. Die Polizei ist derzeit in einer Berufsschule in der Berthelsdorfer Straße im Einsatz. Hintergrund ist eine am Montagvormittag in der Schule eingegangene Drohung. Über die Schulleitung wurde veranlasst, dass sich die Schüler und Lehrer zunächst im Gebäude in Sicherheit bringen. Die Polizei prüft derzeit die Lage vor Ort. Die Evakuierung des Gebäudes läuft gegenwärtig. Zum Einsatz kommen dabei auch Polizisten, die speziell für lebensbedrohliche Lagen ausgebildet sind. Der Bereich um die Schule ist gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbeeinträchtigungen in dem Bereich.

 

Eine benachbarte Grundschule sowie das Gymnasium sind derzeit von den Einsatzmaßnahmen nicht betroffen, jedoch ist die Erreichbarkeit der Grundschule derzeit eingeschränkt.

UPDATE 15:15 Uhr:  Die Prüfungsmaßnahmen vor Ort abgeschlossen. Das teilt die Polizeidirektion Chemnitz mit. Eine tatsächliche Bedrohungslage bestätigte sich letztlich nicht. Es wurde niemand verletzt. Die Polizei ist weiterhin zur Aufrechterhaltung der Sicherheit präsent.  
 
Nach Eingang der Information bei der Polizei waren umfangreiche Maßnahmen veranlasst worden. Dabei kamen auch Polizisten zum Einsatz, die speziell für lebensbedrohliche Lagen ausgebildet sind. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden 132 Personen aus dem betreffenden Gebäude in Sicherheit gebracht. Anschließend wurde die Schule durch Einsatzkräfte und einen Diensthund durchsucht. Dabei sind keine relevanten Gegenstände aufgefunden worden.   
 
Vor Ort wurde zur Betreuung der Betroffenen der Rettungsdienst hinzugezogen. 
 
Aufgrund der Einsatzmaßnahmen war eine Sperrung des Bereiches um die Berufsschule notwendig. Davon war insbesondere die Berthelsdorfer Straße betroffen.  
 
Eine benachbarte Grundschule sowie ein Gymnasium waren von den direkten Einsatzmaßnahmen nicht betroffen. Die Grundschüler verblieben zunächst im Schulgebäude und konnten im weiteren Verlauf durch die Eltern abgeholt werden. Der Schülerverkehr wurde gewährleistet.  Die Straßensperrung wurde um 13.10 Uhr aufgehoben.  
 
Die Kriminalpolizei hat weitere Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen. 
 
Im Einsatz waren reichlich 60 Beamte. 

 

Von mehreren anderen Medienportalen wurde ein Amoklauf oder eine Bombendrohung vermutet. Dies konnte allerdings nicht durch die Polizei bestätigt werden.
 

UPDATE 13:15 Uhr: Laut Polizei Sachsen wird der Schulverkehr gewährleistet und die Kinder der benachbarten Grundschule könnten abgeholt werden. 

UPDATE 13 Uhr: Die Polizei Sachsen teilt via Twitter mit, dass die Evakuierung abgeschlossen sei. Verletzt wurde niemand. Man prüfe die Lage noch weiterhin vor Ort.