Für mehr Schwung in Mittweidas Innenstadt

Gewerbe Neue Geschäfte sollen kommen

fuer-mehr-schwung-in-mittweidas-innenstadt
Seit Jahren organisiert der Gewerbering zur Belebung der Mittweidaer Innenstadt das Nachtshopping und die Shoppingtage. Dies allein reiche aber nicht aus, die Stadt lässt jetzt ein neues Konzept erstellen. Foto: Dennis Heldt/Archiv.

Mittweida. Die mittelsächsische Kleinstadt will ein neues Einzelhandelskonzept erarbeiten lassen. Dies gab Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Gewerbering und der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA mbH) am Donnerstag bekannt.

Ziel sei es, eine neue, aktuelle Datenbank für die Leitung und Vergabe von neuen Handelsansiedlungen zu bekommen. Den Auftrag übernimmt dabei die GMA, Ende des Monats sollen neben Gewerbetreibenden auch Bürger aus der Stadt und dem Umland zu Wort kommen.

Auch die Bürger sollen zu Wort kommen

"Wir beschäftigen uns aktuell bereits intensiv mit der Bestandsaufnahme von Geschäften und schauen, wo die Schlüsselimmobilien der Stadt liegen. Im Anschluss wollen wir die Meinung der Leute einholen und diese auswerten", erklärte Eddy Donat, der Niederlassungsleiter der GMA in Dresden.

Diese Befragung von etwa 300 Haushalten soll telefonisch erfolgen und rund zehn Minuten dauern. Gefragt werde in den Telefoninterviews unter anderem nach der Attraktivität Mittweidas, den Einkaufsmöglichkeiten sowie nach der Bewertung der Gastronomie.

Im Anschluss an die Auswertung der Fragenbögen sollen auch Diskussionsforen zu dem Thema in Mittweida eingerichtet werden, die GMA rechne noch im Herbst mit ersten Ergebnissen.

Attraktivere Voraussetzungen für Jungunternehmer

Der Gewerbering baut dabei auf das neue Konzept: "Vielleicht kann man einige junge Leute animieren, ein Geschäft zu eröffnen, wenn man Nischen und Möglichkeiten ausarbeiten", meint Joachim Löwe vom Mittweidaer Gewerbering.

Und auch die Stadt erhofft sich viel: "Wir wollen damit einen Bedarf an speziellen Kaufangeboten darstellen. Schön wäre es, wenn wir das Angebot in der Innenstadt erweitern und gleichzeitig Leerstand bekämpfen", so Schreiber.

Zuletzt wurde im Rahmen der Umgestaltung der Rochlitzer Straße bereits eine Erhebung gemacht, wie die Straße attraktiver gemacht werden könne. Das letzte Einzelhandelskonzept für ganz Mittweida stammt jedoch aus dem Jahr 2003.