Großwaltersdorfer Athleten sind in der Spur

Wintersport Skisportler sind zur Zeit häufig gefordert

grosswaltersdorfer-athleten-sind-in-der-spur
Die Sportler des SV Großwaltersdorf beim Wettkampf in Dresden. Foto. Isabel Jakob

Großwaltersdorf. Die Skisportler des SV Großwaltersdorf haben in den vergangenen Tagen nicht nur gute Platzierungen, sondern auch viele spannende Eindrücke gesammelt. Beim 58. Steinkuppenlauf in Holzhau wussten insbesondere Elena Nitzsche (Dritte in der Altersklasse 15) sowie Norman Richter (Sieger bei den Herren 31) zu gefallen. Weitere Podestplätze verbuchten Leni Pappelbaum (2./AK 8), Lea Semmler (Juniorinnen) und Isabel Jakob (Dritte/Damen 21). "Bei besten äußeren Bedingungen haben wir uns insgesamt gut geschlagen, wobei es noch ein paar Podestplätze hätten mehr sein können", sagte Isabel Jakob, die zugleich als Trainerin agiert.

Auch an diesem Wochenende unterwegs

Einen Tag später gingen die Großwaltersdorfer Nachwuchssportler beim internationalen Sachsencup in Dresden an den Start. Vor der malerischen Kulisse der Altstadt sorgte Paula Otto in der AK 7 aus Großwaltersdorfer Sicht für das beste Resultat. Sie holte sich die bronzene Plakette. "Wir sind auf der Strecke gefahren, auf der eine Woche vorher der Weltcup stattfand. Das war für uns alle ein ganz großes Erlebnis", sagte Isabel Jakob. An diesem Wochenende waren die Großwaltersdorfer Langläufer erneut zweimal gefordert. Am Samstag gingen sie beim 39. Floßgrabenlauf in Cämmerswalde an den Start. Am Sonntag schnallten sich die Athleten beim 63. Peter-Barthel-Gedenklauf in Sayda die Bretter an. Dort konnten in der Vergangenheit Großwaltersdorfer Sportler, wie 1986 Heinz Kerber, die Gesamtwertung gewinnen.