Ideen zum Bahnhof werden gesucht

Vorschläge Online-Portal für Bürgerbefragung freigeschaltet

Freiberg. 

Mit der Ideenfindung, was alles aus dem Bahnhofsgebäude werden könnte, hatte man längst gemeinsam mit Bürgern und Gästen der Stadt beginnen wollen. Doch Corona hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Damit es aber endlich losgehen kann, wird nun am Sonnabend, dem 18. April, eine Online-Befragung gestartet. Unter dieser Adresse kann man sich bis 17. Mai jeder daran beteiligen. Dann schließen sich der geplante Ideenworkshop mit Diskussion der Bürgervorschläge sowie, so rasch wie es möglich ist, die öffentliche Ergebnisvorstellung an.

Einladung zur Beteiligung

"Wir haben lange darum gerungen, als Eigentümer hier endlich etwas verändern zu können", sagt Oberbürgermeister Sven Krüger. "Erste Schritte sind bereits erfolgt, jetzt wollen wir gemeinsam mit den Bürgern die Zukunft des Gebäudes diskutieren." Gesucht werden Ideen, wie das Bahnhofsgebäude künftig genutzt werden könnte. Dafür stehen mehr als 3.000 Quadratmeter auf vier Ebenen frei. Einen ersten Bürgerdialog dazu hatte es bereits im Januar dieses Jahres gegeben. "Mit dem Fragebogen erfassen wir online wie auch auf postalischem Weg Vorschläge und Anregungen", lädt Baubürgermeister Holger Reuter ein, sich an der Befragung zu beteiligen. Alle Ideen werden vom beauftragten Büro StadtLabor Leipzig zusammengefasst und ausgewertet. Dann folgt die nächste Stufe: der gemeinsame Ideenwettbewerb. "Wir wollen ihn so rasch wie möglich im Anschluss durchführen, werden uns dann aber sicher noch nach den Corona-Gegebenheiten richten müssen. Auf alle Fälle geben wir den Termin rechtzeitig bekannt", verspricht Reuter. Für diesen Ideenworkshop wird um Anmeldung gebeten, telefonisch unter 03731/273 431, per Mail an neuerbahnhof@freiberg.de oder postalisch: Stadtentwicklungsamt Heubnerstraße 13.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!