• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kunst und Musik treffen sich am Wasser

Talsperre In Höfchen erstmals Holzbildhauer-Symposium gemeinsam mit Singer/Songwriter-Camp

Höfchen/Kriebstein. 

Höfchen/Kriebstein. Vom 25. bis zum 29. Juli wird in Höfchen an der Bootsanlegestelle das Thema Kunst besonders groß geschrieben: Hier wird das 18. Holzbildhauer-Symposium "Kunst am Wasser" durchgeführt. Veranstalter sind auch in diesem Jahr in gewohnter Manier der Kommunale Zweckverband Wasserver-/Abwasserentsorgung Hainichen, der Zweckverband Kriebsteintalsperre und der Verein Mittelsächsischer Kultursommer (Miskus).

Bis zum Sonntag sollen hier wieder Holzkunstwerke entstehen. Folgende Künstlerinnen und Künstler konnten sich gegenüber starker, sogar wieder internationaler Konkurrenz, durchsetzen: Doreen Wehrhold mit "Flusskind", Anna und Michael Rofka mit "Xylophon" sowie Urban Stark mit "Kunst bringt die Welt nach Kriebstein". Insgesamt reichten 17 Künstlerinnen und Künstler ihre Bewerbungen ein, darunter auch ein Belgier, eine Polin, ein Rumäne und ein Einwohner der Elfenbeinküste.

Zuschauer sind herzlich willkommen

Bei der Auswahl der Künstler und deren Werke wurde insbesondere darauf geachtet, dass deren Arbeiten möglichst witterungsbeständig und vandalismussicher sind. Auch deshalb fiel die Wahl letztendlich auf die genannten Teilnehmer. Während die Holz-Künstler in Höfchen arbeiten, sind auch Zuschauer gern gesehen.

In diesem Jahr erhält das Symposium eine weitere künstlerische Facette, nämlich die Musik: Parallel zu den künstlerischen Holz-Arbeiten sollen während eines Singer-Songwriter-Sommercamps durch junge musikalische Talente aus Mittelsachsen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren gemeinsam mit Musikern des Musikverlages "Oh, my music!" aus Dresden neue Songs erarbeitet und danach auch aufgeführt werden.



Prospekte