Musikschule im Haus der Vereine angekommen

bilanz Vorspiel in der Frankenberger Bahnhofshalle

musikschule-im-haus-der-vereine-angekommen
Emily Zimmermann, Annelies Uhle und Klavierlehrerin Sylvia Werner (v.l.). Foto: Musikschule Mittelsachsen

Frankenberg. Das Haus der Vereine im Bahnhofsgebäude beherbergt verschiedene ortsansässige Vereine. Im Sommer hat nun auch die Musikschule Mittelsachsen hier einige Unterrichtsräume im Erdgeschoss bezogen.

"Das Bahnhofsgebäude ist zentral in der Stadt gelegen, Grundschule und Gymnasium befinden sich in der Nähe, so dass für unsere Musikschüler eine bestmögliche Anbindung gewährleistet ist", erklärt Elisabeth Pflüger, stellvertretende Musikschulleiterin. Derzeit erhalten 66 Schüler am Nebenstandort der Musikschule Mittelsachsen Instrumentalunterricht. Die Palette reicht von Gitarre und Blockflöte über Schlagzeug, Violine, Akkordeon und Keyboard bis hin zu Klarinette, Saxophon, Saxonett und Klavier.

Spielen vor einem Publikum stärkt das Selbstwertgefühl

Auch Annelies Uhle und Emily Zimmermann kommen jeden Freitag zum Üben hierher. Die beiden 14-jährigen Mädchen werden von Sylvia Werner im Fach Klavier unterrichtet. Die ambitionierten Musikerinnen kommen beide aus musikalischen Familien. Sylvia Werner weiß, wie sie ihre Schülerinnen motivieren und sie bestmöglich auf bevorstehende Prüfungen vorbereiten kann. "Öfter mal vor Publikum spielen, das stärkt das Selbstwertgefühl und man lernt mit dem Lampenfieber umzugehen." Und dazu haben die Schülerinnen bei Elternvorspielen und Konzerten Gelegenheit.

Das nächste öffentliche Vorspiel findet heute, 17 Uhr in der Bahnhofshalle statt.