Regionale Stollen mit besten Ergebnissen

Verkostung Man kann die Adventszeit schon riechen

regionale-stollen-mit-besten-ergebnissen
René Buschmann und Peggy Illgen gemeinsam mit den Bäckern von morgen Mariella, Josy, Lillie und Désirée (v.l.) bei der Stollenprüfung. Foto: Wieland Josch

Siebenlehn. Oh, das duftete gut am vergangenen Samstag im großen Möbelhaus in Siebenlehn. Dort stellten sich die Bäcker der Innungen Freiberg, Meißen und Mittweida dem Fachurteil von Michael Isensee vom Zentralverband des Bäckerhandwerkes und André Bernatzky, Schulleiter der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Sachsen, bei der alljährlichen Stollenprüfung.

Verschiedene Rezepte auf dem Prüfstand

Dass dies keine Werbeveranstaltung ist, stellte René Buschmann, Obermeister der Freiberger Innung, fest. "Es ist schon spannend, herauszufinden, ob die Rezepte Anklang finden", sagte der Inhaber der Bäckerei Schramm in Dorfchemnitz. Auch schaue man schon, was die anderen so backen. Insgesamt stellten sich 35 Betriebe mit 55 Stollen dem Votum. Das Ergebnis nach gründlicher Prüfung fiel dabei generell positiv aus.

Elf Stollen mit "Sehr gut" bewertet

"Die Kunden dürfen sich in diesem Jahr wieder auf sehr wohlschmeckende Stollen freuen", sagte André Bernatzky. Nicht einer sei bemängelt worden. "Elf Freiberger Stollen haben die Note 'Sehr gut' erhalten", so René Buschmann. "Fünf wurden mit 'Gut' bewertet." Ein großartiges Ergebnis. Zwar wird Stollen in diesem Jahr wegen des höheren Butterpreises etwas teurer, aber seine hohe Qualität bleibt unbestritten.