Sachsen sprechen am besten Russisch

Wettbewerb Team aus Flöha holt Bundessieg

Der diesjährige Bundescup "Spielend Russisch lernen" ist entschieden: Die Gewinner sind Catharina Wendtland und Morris Scheithauer vom Pufendorf-Gymnasium Flöha. Die beiden Gymnasiasten setzten sich am Wochenende beim Finale gegen 15 Teams aus ganz Deutschland durch und reisen zur Belohnung für eine Woche nach Moskau und St. Petersburg. 32 Schüler waren auf Einladung von Gazprom Germania am ersten November-Wochenende im Europa-Park in Rust bei Freiburg zu Gast, um sich in Vokabelwissen und Konzentrationsfähigkeit zu messen. Friederike Meinhold und Miriam Sprafke vom Friedrich-König-Gymnasium in Suhl holten die fiktive Silbermedaille. Platz drei ging an Elisa-Sophie Friedland und Lara Kretzschmar vom Gymnasium Luisenstift in Radebeul. "Sprache ist der Schlüssel für Dialog und den Einblick in die Kultur. Mit unserem Sprachenturnier lernen junge Leute auf spielerische Art und Weise Russisch und werden so zu Brückenbauern ihrer Generation", erläutert Matthias Platzeck, Vorstandsvorsitzender des Deutsch- Russischen Forums, welches das Sprachturnier bereits zum achten Mal organisiert.