• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Comeback von Nils Miatke im Pokal?

Fussball Am Sonntag empfängt Siebtligist SV Tapfer Leipzig den FSV Zwickau im Sachsenpokal

Zwickau. 

Zwickau. Großer Jubel brach bei der Auslosung der 3. Runde bei den Jungs vom SV Tapfer 06 Leipzig aus, als Losfee Luise Böttger den FSV Zwickau als Gegner aus der Lostrommel gezogen hatte. Die Leipziger waren mit einer kleinen Gruppe ins Sport- und Tagungshotel gekommen, um die Auslosung live vor Ort zu verfolgen.

Im Nachhinein hatten alle ein dickes Grinsen im Gesicht. "Wir müssen das jetzt erstmal sacken lassen und können noch keinen klaren Gedanken fassen. Für uns Amateursportler ist es das Spiel des Jahres, wenn nicht sogar das Spiel des Lebens. Mit dem Einzug in die 3. Runde haben wir uns eine Spitzenmannschaft gewünscht und größer als der FSV Zwickau geht es wohl in dieser Runde für uns nicht".

Die Gefühle der Zwickauer Fußballanhänger sind gemischt. Natürlich wäre außer ein klarer Erfolg der Schwäne aus der Schumannstadt eine Überraschung. Aber Fan Lutz Franzmeier meinte: "Die Zwickauer erscheinen manchmal wie eine Diva und sind immer für Überraschungen gut." Beim FSV Zwickau steht am Sonntag die Rückkehr von Nils Miatke unmittelbar bevor. Reichlich zwei Monate nach seinem Muskelbündelriss soll der Mittelfeldspieler im Landespokalspiel am Sonntag beim Siebtligisten SV Tapfer Leipzig laut FSV-Trainer Joe Enochs sein Comeback haben: "Eine gute Gelegenheit, dass Nils nach seiner Verletzung wieder spielen kann."

Miatke hatte für sein erstes Pflichtspiel seit Mitte August schon das Ostduell beim Halleschen FC ins Auge gefasst gehabt. Vom Klassenunterschied des Gegners am Sonntag will sich der Trainer allerdings nicht blenden lassen und schaut voraus: "Wir nehmen den Gegner und das Spiel in jeder Beziehung ernst. Wir werden eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz stellen."



Prospekte