Ein schrulliger Alter und seine Katze

Puppentheater Peterson und Findus in Zwickau

ein-schrulliger-alter-und-seine-katze
Petterson und Findus gegen den schlauen Fuchs Foto:Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Am 26. März sorgten Pettersson und Findus wieder für große Unterhaltung bei kleinen und großen Zuschauern im Puppentheater Zwickau. Seine erste Premiere in Zwickau erlebte das Puppenspiel "Pettersson und Findus - ein Feuerwerk für den Fuchs" am 6. März 2004. Die Inszenierung von Jörg Bretschneider erwies sich als ein absoluter Publikumsmagnet und lockte in zwei Jahren über 8000 Zuschauer in das Puppentheaters des fusionierten Theaters Plauen-Zwickau.

Nun entschied sich das Puppentheater Zwickau, die Inszenierung in sein Repertoire aufzunehmen. Zumal sowohl die von Matthias Hänsel angefertigten Puppen als auch seine Bühnenausstattung noch vollständig vorhanden sind. Auch der Puppenspieler Detlef Plath, der in allen bisherigen Vorstellungen vom "Feuerwerk für den Fuchs" mitwirkte, gehört nach wie vor dem Ensemble des Puppentheaters an.

Es war trotzdem ein sehr hartes Stück Arbeit, berichtet der Puppenspieler. Vor allem für seinen neuen Mitspieler Konrad Bruno Till. "Wir hatten vor 13 Jahren leider keine Videoaufzeichnung gemacht, und auch wenn ich das Stück über 70 Mal gespielt habe, war es gar nicht so einfach, alles wieder in Erinnerung zu bringen, weil wir ab 2006 viele Jahre ,Pettersson zeltet' gespielt haben.

Und für meinen Kollegen Konrad Bruno Till war das Ganze ganz neu." Doch die beiden haben ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert und sorgten von der ersten Minute an für Begeisterung des fachkundigen Publikums. Denn die Geschichten von Pettersson und Findus des Schweden Sven Nordqvist erfreuen sich seit vielen Jahren sehr großer Beliebtheit. Und "Ein Feuerwerk für den Fuchs" gehört zu den aktionsreichsten Episoden aus dem Leben des schrulligen Alten namens Pettersson und seines Katers Findus.

Nächste Vorstellungen sind morgen um 17 Uhr, am 30. März um 9.30 Uhr und 2. April um 10 Uhr.