FSV Zwickau stellte die Weichen in Richtung Sieg

Fussball Drei Punkte gegen den Abstieg durch Sieg gegen Großaspach

Jubel nach dem Eins zu Null durch Nils Miatke. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Die Zwickauer Fußball-Gemeinde atmet auf. Der FSV hat das Siegen noch nicht verlernt und das erste Heim-Pflichtspiel des neuen Jahres am Freitagabend gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:0 (2:0) gewonnen.

Tore in der ersten Halbzeit

Vor 3.824 Zuschauern schafften die Westsachsen durch Tore von Nils Miatke und Fabian Eisele bereits in der ersten Halbzeit die Grundlagen für den Sieg in dieser Begegnung. Das dritte "Zu-Null" Spiel in dieser Saison gelang dem FSV Dank einer konzentrierten Abwehrleistung. Dazu trug auch das starke Debüt von Jan Washausen im defensiven Mittelfeld bei.

1:0 in der 22. Minute

Gegenüber der Niederlage in Lotte veränderte Zwickaus Cheftrainer Torsten Ziegner seine Startelf gleich auf vier Positionen. Für Christoph Göbel, Daniel Gremsl und Morris Schröter begannen Nico Antonitsch, Bentley Baxter Bahn und Mike Könnecke. Zudem gab Jan Washausen sein Debüt. Er ersetzte Kapitän Toni Wachsmuth. Zunächst dauerte es ein paar Minuten, ehe die Partie an Fahrt aufnahm. Dem FSV gelang es zunehmend, den Gegner am eigenen Aufbauspiel zu stören. Als dann Bahn von rechts den Ball scharf in die Mitte bringt, steht Miatke goldrichtig und trifft in der 22. Minute zum 1:0.

Kopfball in der 28. Minute baut Führung aus

Mit der Führung im Rücken spielte der FSV befreit auf und hatte vor der Pause weitere Möglichkeiten. Kurz darauf köpfte Jonas Acquistapace eine Ecke von Renè Lange zu Eisele, der auch nur noch seinen Kopf hinhalten muss und zum 2:0 in der 28. Minute trifft. Mit dem Vorsprung von zwei Toren ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel hatten die Gäste ihre größte Chance, in der 55. Minute schoss Daniel Hägele eine flach getretene Ecke an den Pfosten. Der FSV konnte weitere Nadelstiche setzen und hatte weitere gute Möglichkeiten.

Auch in der Schlussphase fanden die Großaspacher kein Mittel gegen die gut gestaffelten Defensivreihen der Westsachsen. Die Zwickauer verstanden es, mit viel Leidenschaft das Spiel der Gäste zu unterbinden und so am Ende drei verdiente Punkte für den Klassenerhalt verbuchen. Am 4. Februar wartet auf die Muldestädter wieder ein Ostduell. Ab 14 Uhr müssen die Westsachsen bei FC Rot-Weiß Erfurt antreten.