• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gymnasiasten radeln von Rostock nach Werdau

Abschluss Werdauer Schüler unterwegs auf dem Rad und mit dem Paddelboot

Werdau. 

Werdau. Für Sportlehrer Stefan Hoffmann aus dem Gymnasium "Alexander von Humboldt" sollte eigentlich schon nach der zehnten Radtour von Rostock-Warnemünde nach Werdau Feierabend sein. Fünf Jahre später war der Mann aus Langenbernsdorf noch immer aktiv dabei, als 31 Zehntklässler in der letzten Woche des Schuljahres zwischen der Ostseeküste und der Pleißestadt auf dem Rad unterwegs waren.

"Das war dann schon die 15. Tour, für das kommende Jahr sind die Plätze in den Jugendherbergen bereits gebucht", verkündete Stefan Hoffmann zur Schuljahresabschlussveranstaltung des Gymnasiums an die Adresse der Schüler der aktuellen 9. Klassen.

Es wurde geradelt und gepaddelt

Die Werdauer Gymnasiasten und ihre Betreuer haben an den sechs Tagen insgesamt 655 Kilometer zurückgelegt. Etappenorte waren Güstrow, Lenzen, Tangermünde, Dessau und Colditz. Eine Schülerin und eine Betreuerin mussten die Radtour aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig verlassen. "Ansonsten war es wieder eine gelungene Sache", freute sich Stefan Hoffmann.

Fast zeitgleich waren Schüler der 8. Klassen des Gymnasiums mit insgesamt 20 Paddelbooten auf der Mecklenburger Seenplatte unterwegs. "Das Kanu-Lager war vor 15 Jahren eine Idee des Zwickauer Clara-Wieck-Gymnasiums, mit den Werdauern waren wir jetzt zum siebten Mal unterwegs", sagte mit Ulf Seidel der verantwortliche Lehrer, der wie sein Kollege Hoffmann auch im kommenden Jahr wieder auf dem Wasser unterwegs sein will.