• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Jugendfeuerwehren gewinnen nicht nur beim "Löschangriff"

Meisterschaft Nachwuchs suchte die Besten

Mannichswalde. 

Mannichswalde. Die Jugendfeuerwehren des Zwickauer Landes haben im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes im Crimmitschauer Ortsteil Mannichswalde ihre Meister im "Löschangriff" gesucht. Auf der Wettkampfbahn am Brauhausteich gingen insgesamt 23 Teams im Kampf um den Wanderpokal des Kreisjugendfeuerwehrwartes an den Start, den Enrico Stritzl am Ende der U18-Mannschaft aus Obercrinitz mit nach Hause geben konnte. Der Titelverteidiger aus Silberstraße konnte sich bei den "Großen" dieses Mal nicht durchsetzen. Dafür holte das U14-Team aus dem Wilkau-Haßlauer Ortsteil in seiner Altersklasse den Titel, auf die Plätze kamen Beiersdorf und Neukirchen. Bei der U18 gingen Silber und Bronze übrigens an Stangendorf und Gospersgrün. Bei den Jüngsten in der Altersklasse U10 gingen der Meistertitel und die Bronzemedaille an die beiden gestarteten Mannschaften der Langenbernsdorfer Jugendfeuerwehr. Vizemeister wurde Mülsen St. Micheln. Für die Gastgeber aus Mannichswalde gab es trotz Heimvorteil in allen drei Altersklassen Nichts zu holen.

Freunde für alle Jugendfeuerwehren des Zwickauer Landes gab es allerdings bereits vor dem Lauf der ersten Mannschaft des Wettbewerbes. Denn der Kreisjugendfeuerwehrverein hatte bei einem Gewinnspiel der Sparkasse Zwickau im Rahmen des 900-jährigen Stadtjubiläums Zwickaus den ersten Preis abgeräumt. Das Geldinstitut übergab einen Scheck über 900 Euro. "Damit werden wir für unsere Camps neue Zelte und Feldbetten anschaffen", verkündete Enrico Stritzl.