Mulde-Brücke bleibt eine Baustelle

Freigabe Ein Termin steht noch nicht fest

mulde-bruecke-bleibt-eine-baustelle
Die Brücke in Wernsdorf ist immer noch eine Baustelle. Foto: Frenzel

Glauchau. Spaziergänger und Radfahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Für die Fertigstellung der neuen Muldenbrücke, die als Verbindung zwischen Wernsdorf und Schlunzig errichtet wird, gibt es immer noch keinen Termin. Ursprünglich war geplant, dass die Überführung schon im Herbst 2016 genutzt werden kann.

Das Wetter verzögert die Bauarbeiten

"Der Fertigstellungs- beziehungsweise Freigabetermin steht derzeit leider noch nicht fest, da der Gussasphalt witterungsbedingt nicht aufgebracht werden konnte. Wir geben den Termin bekannt, sobald dieser klar ist", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel auf BLICK-Anfrage.

Die kühlen Temperaturen, die es im Bereich der Zwickauer Mulde gibt, und die feuchte Witterung treiben den Verantwortlichen einige Sorgenfalten auf die Stirn. Bereits im Verlauf des Bauprojektes gab es verschiedene Probleme bei den Spundwandgründungen. Sie konnten nicht in der notwendigen Solltiefe durchgeführt werden. Dadurch machten sich Korrekturen bei der Statik erforderlich.

Beim Neubau der Muldenbrücke handelt es sich um ein Projekt zur Beseitigung von Hochwasserschäden. Bund und Freistaat stellen die Mittel zur Verfügung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Davon entfallen rund 1,2 Millionen Euro auf die reinen Baukosten.