Pedalritter strampeln durch das Muldental

Radlerfrühling Veranstaltung erlebt am 1. Mai bereits die 20. Auflage

Waldenburg. 

Waldenburg. 20 Stempelstellen können die Teilnehmer am 1. Mai beim Radlerfrühling im Muldental ansteuern. Pedalritter, die zwölf Stempel (Erwachsene) beziehungsweise acht Stempel (Kinder bis 14 Jahre) sammeln, nehmen an der Verlosung von attraktiven Präsentpaketen teil.

Maibaumsetzen und Feuerwehr-Kochtopf

Erfahrungsgemäß steigen allerdings die wenigsten Teilnehmer nur aufgrund der Stempelaktion auf das Rad. Sie wollen sich stattdessen die Frühlingssonne auf die Nase scheinen lassen, die Idylle der Natur genießen und die Angebote am Streckenrand ausprobieren. Die sportlichen Teilnehmer können von Glauchau bis nach Lunzenau fahren. Attraktionen gibt es unter anderem in Remse, Waldenburg, Wolkenburg und Penig. "Dank verschiedener Streckenprofile kommen Familien genauso auf ihre Kosten wie Radsportler auf der Suche nach Herausforderungen", sagt Nadine Werner, Mitarbeiterin des Tourismusamtes in Waldenburg. Sie kümmert sich um die Koordination der Veranstaltung.

Der genaue Streckenplan mit Stempelkarte und Tagesprogramm liegt an den Stationen bereit. Der Streckenplan kann auch schon auf der Internetseite der Stadtverwaltung in Waldenburg heruntergeladen werden. Eine wichtige Rolle nehmen auch bei der 20. Auflage des Radlerfrühlings in vielen Orten die Freiwilligen Feuerwehren ein. Sie laden in Glauchau zu einem Familienprogramm ein, kümmern sich um das Maibaumsetzen in Remse, werfen den Feuerwehr-Kochtopf in Wolkenburg an und sorgen für ein buntes Treiben in Penig.