• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Polizeieinsatz in Zwickau: Mehrere angezeigte und unangezeigte Versammlungen

Polizei Insgesamt rund 200 Beamtinnen und Beamte im Einsatz

Zwickau. 

Zwickau. Montagabend, von 18 Uhr bis 20.45 Uhr führte die Polizeidirektion Zwickau Einsätze anlässlich mehrerer angezeigter und unangezeigter Versammlungen im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis durch. Ziel war es, die Einhaltung der aktuell geltenden Bestimmungen der Corona-Notfallverordnung durchzusetzen und die Wahrnahme des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten.

 

Demonstration auch in Plauen

Am Wendedenkmal in Plauen fanden sich ab 18.30 Uhr rund 60 Personen ein, um an einer vorab angezeigten Demonstration teilzunehmen. Kurz nach 19 Uhr näherte sich ihnen ein unangezeigter Aufzug mit rund 550 Teilnehmern aus Richtung Neundorfer Straße. Von ein paar Zwischenrufen auf beiden Seiten abgesehen, blieb die Begegnung friedlich.

 

Bis zu 950 Personen in Zwickau

In Zwickau versammelten sich auf dem Hauptmarkt in der Spitze bis zu 950 Personen, welche nach einer Kundgebung einen angezeigten Aufzug im Stadtgebiet durchführten. Die Wegstrecke verlief vom Ausgangspunkt über den Marienplatz, zum Dr.-Friedrichs-Ring und über die Katharinenstraße zurück zum Hauptmarkt. Die Teilnehmer hatten Kundgebungsmittel in Form von Trillerpfeifen und Plakaten dabei. Die Versammlung verlief friedlich. Eine Person ließ unangemeldet eine Drohne für Luftaufnahmen über der Menschenansammlung steigen. Die Personalien des Fluggerätsteuerers wurden erhoben und Verstöße gegen die Drohnenverordnung werden derzeit geprüft. Weiterhin verglich eine Rednerin der Kundgebung den Status von Ungeimpften mit Verfolgten des Dritten Reiches. Eine strafrechtliche Relevanz wird auch hier derzeit geprüft.

 

Weitere unangezeigte Aufzüge

Weitere unangezeigte Aufzüge fanden unter anderem in Adorf, Auerbach, Klingenthal, Glauchau, Limbach-Oberfrohna, Werdau und Crimmitschau statt. Da diese Nichtanmeldung einen Verstoß gegen das Sächsische Versammlungsgesetz darstellt, wurden jeweils Anzeigen gegen Unbekannt erstattet und Ermittlungen aufgenommen.

 

Insgesamt waren rund 200 Beamtinnen und Beamte im Einsatz. Unterstützt wurde die Polizeidirektion Zwickau durch die sächsische Bereitschaftspolizei.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!