• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Polizisten schwitzen an der Koberbachtalsperre

Sport 103 Teilnehmer aus ganz Deutschland in Werdau

Werdau. 

Werdau. Am Samstagvormittag wurden die 12. Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon an der Talsperre Koberbach im Rahmen des alljährlich stattfindenden Koberbachtal-Triathlons ausgetragen. Die Polizei des Freistaates Sachsen wurde im Vorfeld vom Deutschen Polizeisportkuratorium mit der Ausrichtung beauftragt. Zum Wettkampf traten 103 aktive Polizistinnen und Polizisten aus allen 16 Bundesländern, der Bundespolizei sowie des Bundeskriminalamtes an. Für Sachsen gingen dabei drei Teilnehmerinnen und vier Teilnehmer an den Start, wobei zwei Teilnehmer Beamte der Polizeidirektion Zwickau sind.

 

Am Freitag, dem 28. Juni, wurden die Sportler von Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar, dem Zwickauer Polizeipräsident Conny Stiehl, dem Polizeisportbeauftragten des Freistaates Sachsen Polizeipräsident Dirk Lichtenberger, dem Werdauer Oberbürgermeister Stefan Czarnecki sowie vom Polizeiorchester des Freistaates Sachsen auf dem Werdauer Markt begrüßt. Die Wettkämpfe wurden dann am Samstag ab 10 Uhr im Bereich der Koberbachtalsperre ausgetragen. Dabei mussten die Sportler 1,5 km schwimmen, 36 km Rad fahren und 10 km laufen.

Bayer und Hessin gewinnen den Wettkampf

 

Bei den Männern gewann Michael Ager aus Bayern dicht gefolgt von Fabian Reuter und Scott McClymont aus Hessen. Bei den Frauen gewann Stephanie Weiß aus Hessen, gefolgt von Lina Völker aus dem Saarland und Kristina Ziemons vom Bundeskriminalamt.

Einsatzleiterin Polizeioberrätin Antje Reinhold freut sich über die gelungene Sportveranstaltung: "Die Athleten haben bei sommerlichen Temperaturen Höchstleistungen gezeigt und damit dafür gesorgt, dass der Tag an der Koberbachtalsperre für alle Beteiligten unvergessen bleiben wird."



Prospekte