• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Starkregen in Oberlungwitz führt zu Sperrung der B180

Blaulicht Unwetter sorgen für viel Arbeit bei der Feuerwehr

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. Starkregen sorgte am Samstagabend in Oberlungwitz für teilweise Überflutungen der Bundesstraßen 173 und der 180, die zwischen der Kreuzung Hirschbrücke und dem Abzweig Goldbachstraße von der Feuerwehr gesperrt werden musste. Der Pegel des Lungwitzbaches war hier rasant angestiegen. Zunächst hatte es gegen 18.30 Uhr vor allem im oberen Ortsteil zwischen Oberlungwitz und Wüstenbrand stark geregnet. Nach einer kurzen Pause folgten 19.30 Uhr weitere Starkniederschläge, die das gesamte Ortsgebiet trafen. Auswertungen des Wetterradars ergaben Regenmengen von bis zu 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit. Eine private Wetterstation in Wüstenbrand gab kurz nach 21 Uhr eine Menge von knapp 53 Litern innerhalb der letzten 24 Stunden an.

Verschiedene Wege wurden zu Sturzbächen und brachten von angrenzenden Feldern zwischen Oberlungwitz, Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand nicht nur Wasser, sondern auch Erdreich und Steine mit. Die Freiwillige Feuerwehr, die kurz zuvor noch beim Feuerwehrfest in Hohenstein-Ernstthal dabei war, musste zu mehreren Einsätzen ausrücken. Zuvor wurden die Oberlungwitzer Alarmsirenen ausgelöst, die nicht nur mit dem Signalton, sondern auch mit einer automatischen Durchsage vor der Hochwassergefahr warnten.

Einige Kameraden aus Oberlungwitz rückten außerdem zu einem Einsatz in Gersdorf aus, wo ein Blitz in ein Wohnhaus im Wohnpark Falke eingeschlagen hatte. Informationen dazu liegen bisher nicht vor. Auch die Hohenstein-Ernstthaler Feuerwehr musste zu Unwettereinsätzen ausrücken.

Mehr zum Thema:
- Hochwasser in Hohenstein Ernstthal
- Hochwasser in Neustadt
- Starkregen in Oederan
- Chemnitz und Colditzer Helfer in Ahrweiler angekommen