Was "gebrochene Herzen" und "sibirische Tiger" mit Tomaten zu tun haben

Küche Hohenstein-Ernstthalerin hat hunderte Tomatensorten im Garten

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Nachdem der Kräutermarkt "Basilikum" in Waldenburg abgesagt wurde, hat Tomatenexpertin Swetlana Hüttner aus Hohenstein-Ernstthal ein Problem. Sie wollte erstmals mit ihren selbst gezogenen Tomatenpflanzen beim Markt dabei sein, doch nun weiß sie nicht, wohin mit all den Pflänzchen. Die große Leidenschaft der Hobbygärtnerin ist die Vielfalt der Tomaten. Über 200 Sorten hat sie dieses Jahr gezogen, insgesamt umfasst ihre Liste sogar schon 549. "Es sind viele robuste und sehr schmackhafte Arten dabei. Viele von ihnen stammen aus Russland", sagt die Tomatenexpertin, die im vergangenen Jahr mit ihrem Hobby sogar schon im Fernsehen war.

Die Tomaten tragen Namen wie "Gebrochenes Herz" oder "Sibirischer Tiger". Derzeit ist an den kleinen Pflanzen, die im Beet, im Gewächshaus oder auf dem Balkon gedeihen können, zwar noch nichts von Früchten zu sehen, aber das ändert sich bald. Tomaten in verschiedensten Formen, Größen und Farben werden wachsen. Um ihre Überbestände abzubauen, hat Swetlana Hüttner kurzfristig entschieden, mit einem Stand beim Wochenmarkt in Hohenstein-Ernstthal dabei zu sein. Er findet am Mittwoch am Rathaus statt. Von 8 bis 12 Uhr soll es dann auch Tomatenpflanzen geben. Etwa 80 verschiedene Sorten will die Kleingärtnerin mitbringen und kann auch viele Informationen dazu liefern.