Wenn die Schule zur Messe wird

Bildung Gymnasien in Crimmitschau und Werdau zeigen sich von ihrer besten Seite

wenn-die-schule-zur-messe-wird
Eric Valentin, Niclas Kaiser und Domenic Knauer (von links) aus dem Motteler-Gymnasium präsentierten ihre Lego-Roboter. Foto: Thomas Michel

Crimmitschau/Werdau. Normalerweise müssen die Schüler des Julius-Motteler-Gymnasiums samstags bekanntlich nicht zur Schule. Außer, im Haus am Westberg werden vor allem für interessierte Viertklässler am inzwischen traditionellen Tag der offenen Tür vor den Winterferien alle Pforten weit geöffnet. "Unsere Lehrer und Schüler haben diesen Aktionstag ordentlich vorbereitet und könnten unser Gymnasium von seiner besten Seite präsentieren", meinte Schulleiter Steffen Müller sichtlich zufrieden. Schließlich konnten die Besucher vom Kellergeschoss bis zur dritten Etage an diesem Nachmittag allerhand erleben.

Was gibt es zu sehen?

In einem Technikraum im Keller beispielsweise hatten sich die Siebtklässler Eric Valentin Oehler, Niclas Kaiser und Domenic Knauer von der Robotik-Arbeitsgemeinschaft eingerichtet. Das Trio demonstrierte den Besuchern ihre als Legosteinen gebauten Roboter in Aktion, wobei die eine oder andere Schraube bei den Vorführungen von Zeit zu Zeit nachgezogen werden musste. "Das ist völlig normal", meinte Niclas Kaiser, zumal die Roboter unmittelbar nach dem Boxenstopp ihre Aufgaben ordnungsgemäß erledigten.

Auch der Roboterarm von Markus Karl und Moritz Lindner aus der 12. Klasse tat drei Etagen höher seinen Dienst. Die Konstruktion entstand in einem der Ganztages-Angebote (GTA) des Gymnasiums, die für die Viertklässler bei der Auswahl einer weiterführenden Schule offensichtlich auch eine große Rolle spielt. Über die GTA-Schiene haben die Crimmitschauer in der Vergangenheit schon das eine oder andere Vorhaben in die Tat umgesetzt.

Auch in Werdau sind die Türen offen

Am kommenden Samstag findet im Werdauer Gymnasium "Alexander von Humboldt" das schon traditionelle "Winterfest" statt. Von 10 bis 13 Uhr informieren Lehrer und Schüler über die Bildungsmöglichkeiten in der Schule an der Alexander-von-Humboldt-Straße.