Arbeiten am Turnhallen-Anbau schreiten voran

Baureport Halle in Bad Schlema soll im Sommer 2019 fertig gestellt werden

arbeiten-am-turnhallen-anbau-schreiten-voran
Die Arbeiten am Anbau der Turnhalle der Schillerschule in Bad Schema schreiten voran. Foto: R. Wendland

Bad Schlema. Nach der Sanierung des Schulgebäudes hatte sich die Gemeinde Bad Schlema entschlossen, auch die Turnhalle als großes Thema auf die Agenda zu ziehen. Ganz einfach aus dem Grund, weil Handlungsbedarf bestand. Dieses Vorhaben wird derzeit umgesetzt. Aktuell liegt alles voll im Plan bei der Realisierung des Turnhallenanbaus und der Bauarbeiten an der Turnhalle der Friedrich-Schiller-Schule.

Arbeiten wurden vergeben

In der letzten Gemeinderatsitzung sind in Bezug auf die Modernisierung, energetische Ertüchtigung und Erweiterung der Sporthalle erneut einige Lose vergeben worden. Unter anderem waren das Tischlerarbeiten von rund 104.000 Euro, Fliesenarbeiten in Höhe von rund 7.000 Euro und auch die Sanitär- und Lüftungsinstallation stand auf der Liste. Dafür schlagen knapp über 13.000 Euro zu Buche. Außerdem hat man die Heizungsinstallation vergeben für rund 81.600 Euro vergeben.

Bis zur Fertigstellung vergehen noch einige Monate, aber dann hat Bad Schlema eine sanierte Halle mit Anbau dastehen. Ziel ist es, so Bad Schlemas Bürgermeister Jens Müller, dass die Turnhalle im Sommer kommenden Jahres ordnungsgemäß übergeben werden kann. "Unter den, dann neuen Bedingungen, ist der Schulsport der Grundschule und der privaten Oberschule Westerzgebirge ordentlich abgesichert", so Müller. Die Rede ist sogar davon, dass in den Nachmittagsstunden eventuell auch Vereinssport in der sanierten Halle stattfinden kann.

Alte Halle ist weiterhin wichtig

Rund 1,5 Millionen Euro investiert man in Summe in diese Baumaßnahme. Die bestehende Turnhalle neben dem Rathaus soll laut Jens Müller vorerst für den Vereinssport erhalten bleiben. In die Zukunft geschaut, müsse man dieses Thema betrachten, inwieweit man eventuell einen Ersatzneubau schafft.

Müller sagt: "Die Halle ist energetisch und auch baulich marode. Dort müsste einiges getan werden." Aktuell sei die Halle wichtig für den Vereinssport. Die Halle sei sehr gut ausgelastet - ob Fußballer oder Bogenschützen, verschiedene Sportarten haben dort ein zuhause. Auf jeden Fall werde perspektivisch auch da eine Lösung gefunden.