Ardie-Liebhaber treffen sich im Erzgebirge

Veranstaltungen Jens Schmidt fungiert zum fünften Mal als Gastgeber

Hopfgarten. 

Hopfgarten. Historische Motorräder sind schon seit 25 Jahren die große Leidenschaft von Jens Schmidt. Aktuell ist der 63-jährige Hopfgartener allerdings besonders häufig im Sattel unterwegs. Gerade erst hat er die Schlösser- und Burgenfahrt hinter sich gebracht, die von Augustusburg nach Dresden und wieder zurückführte, da wartet schon das nächste Bikertreffen auf ihn. Und das ist ein ganz besonderes, denn diesmal ist Jens Schmidt selbst Gastgeber und Organisator. Bereits zum fünften Mal lädt er Fans der weithin bekannten Marke Ardie, die von 1919 bis 1958 in Nürnberg produziert wurde, ins Erzgebirge ein. Genauer gesagt nach Heidersdorf, wo am Freitag und Samstag gemeinsam gefeiert und gefahren wird.

Touren bereits geplant

"Am Freitag ist eine gemeinsame Tour nach Tschechien geplant, am Samstag dann eine Ausfahrt nach Blockhausen, wo auch die Weltmeisterschaften im Kettensägenschnitzen ausgetragen werden", erklärt Jens Schmidt. Auf die Skulpturen aus Holz freut er sich ebenso wie auf die gemeinsamen Abende mit den anderen Ardie-Fans. Gegen 17 Uhr werden die Biker nach ihrer Rückkehr stets im Heidersdorfer Landhotel Flöhatal beisammensitzen, um in gemütlicher Runde zu plaudern und Erfahrungen auszutauschen. Zusammen mit einigen anderen Fahrern wird der 63-jährige Organisator sogar schon einige Tage eher vor Ort sein. Schließlich sind eine Handvoll weit angereister Oldtimer-Fans gleich dageblieben, nachdem sie bereits die Schlösserfahrt in Augustusburg mitgemacht hatten.

Lange Touren gewöhnt

"Das war für manche schon eine echte Herausforderung", sagt Jens Schmidt über die Tour Richtung Dresden. Starker Regen begleitete die Teilnehmer auf dem größten Teil der insgesamt rund 200 Kilometer. Schon früh, als sich die rund 100 Biker auf dem Schlosshof in Augustusburg trafen, kündigte ein heftiges Gewitter die schlechten Bedingungen an. Aber für Jens Schmidt und seine Ardie TM500, Baujahr 1929, war all das kein Problem. "Ich bin Schlimmeres gewöhnt", sagt der 63-Jährige, der zum Beispiel in Polen 400 Kilometer bei strömendem Regen zurückgelegt hat. Lange Strecken sind dem Hopfgartener am liebsten - egal, wie das Wetter ist. Am Nordkap wurde er ebenso eingeweicht wie auf der Strecke der Isle of Man in England. Und doch wäre Jens Schmidt ganz froh, wenn am kommenden Wochenende die Sonne scheint. Schließlich macht das 5. Ardie-Treffen den 30 Teilnehmern, die der Organisator erwartet, dann noch etwas mehr Spaß.