Auftakt der Enduro Weltmeisterschaft

Premiere Dahlen als Schauplatz der weltbesten Endurofahrer

Dahlen. 

Dahlen. Es ist angerichtet: Heute startete die diesjährige Enduro-Weltmeisterschaft im sächsischen Dahlen in die Saison. Innerhalb dessen gastiert die Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft mit zwei Läufen. Es werden nicht nur die weltbesten Enduro-Fahrer aus allen Ecken der Welt erwartet, sondern auch zahlreiche Zuschauer und Fans.

Fahrtleiter Martin Breitfeld erklärte im Vorfeld: "Um dem Besucheransturm in unserer beschaulichen Kleinstadt gewachsen zu sein, setzen wir alle Hebel in Bewegung, um einen reibungslosen und organisatorisch gut durchdachten Ablauf zu gewährleisten. Dazu zählt auch die Erstellung interaktiver Karten, die bereits jetzt einen hervorragenden Überblick über alle wichtigen Punkte liefern und zudem stetig auf unserer Internetseite www.msc-dahlen.de, aktualisiert werden."

Als erste gehen die Klassen E1, E2 und E3 an den Start

Der sportliche Teil begann heute mit dem Super-Test im Heidestadion. Begonnen haben zunächst die DEM-Fahrer, während das WM-Hauptstarterfeld ab 19 Uhr folgt. Die an die WM angeschlossenen Open-Cup-Klassen werden allerdings den Prolog nicht bestreiten, ebenso die Teilnehmer der nationalen Gruppe. Fahrer, die für die DEM-Prädikatsklassen wertungsberechtigt sind, jedoch in den Open-Cup-Klassen genannt haben, müssen den Super-Test ebenfalls absolvieren. An beiden Fahrtagen ist der Start um 9.00 Uhr.

Als erste gehen die EnduroGP-Klassen E1, E2, E3 an den Start, gefolgt von den Junioren und Youth-Fahrern. Im Anschluss folgt das DEM-Fahrerfeld, welches mit den Open-Klassen Zweitakt und Viertakt, gemessen am Leistungsvermögen der Fahrer, gemischt sein wird. Erst am Ende kommen die Open-Cup-Senioren sowie die nationale Gruppe. Die WM-Hauptklassen und die DEM-Starter müssen drei Runden absolvieren, alle anderen zwei.