Bahnhofsberg zum Monatsende wieder offen

Baustelle Wichtigste Verbindungsstraße durch Zöblitz wird vorfristig fertiggestellt

Zöblitz. 

Aufatmen bei den Zöblitzer Bürgern: die Sperrung des Bahnhofsberges, der wichtigsten Verbindungsstraße des Ortes, hat spätestens zum 30. November ein Ende. Bei einer Baubegehung am letzten Freitag konnten sich alle Interessierten vor Ort vom Fortgang der Arbeiten überzeugen und ihre Fragen an Uwe Lein, den Bauleiter der ausführenden Firma Max Bögl stellen. Rund 300 Gäste waren der Einladung des Begegnungszentrums Zöblitz zum Ortstermin gefolgt. Dessen Leiterin Ines Hegewald hatte die Idee dazu und kümmerte sich am oberen Ende der Baustelle auch um eine Stärkung der Besucher. Ursprünglich sollte der Bau der Fahrbahn in drei Bauabschnitte unterteilt werden und noch bis Mitte 2013 andauern. "Die ersten 200 Meter Baustelle waren die Schwierigsten", sagte Bauleiter Uwe Lein. Im zweiten sei man wesentlich besser voran gekommen. "Hier war es problemlos möglich, dass alle Gewerke gleichzeitig arbeiten konnten, dadurch haben wir Zeit gespart", erläuterte er. Trotzdem war der Bau eine Herausforderung, die der Bauleiter mit beeindruckenden Zahlen untermauerte. So mussten über 4600 LKW-Ladungen, fast 70.000 Tonnen, Erdstoff und Felsen abgefahren werden. Nach der Verarbeitung im Zöblitzer Steinbruch konnte ein Großteil wieder als Frostschutz eingebracht werden. Außerdem mussten 1400 Meter Rohrleitung, 10.000 Quadratmeter Asphalt und rund drei Kilometer Bordsteine eingebracht werden. Derzeit werden noch die restlichen offenen Flächen asphaltiert und im nächsten Jahr soll noch die Hangbepflanzung mit Sträuchern und Bäumen folgen.