• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Buchstabenbeatmer und Zauberwortflüsterer

Literatur Nachwuchs-Förderpreis Literatur im Erzgebirge vergeben

Das Motto des diesjährigen Nachwuchsförderpreises Literatur im Erzgebirge "Von Buchstabenbeatmern und Zauberwortflüsterern" stammte aus den Tintenwelt-Romanen der Autorin Cornelia Funke. Genau 104 solcher jungen Leute, die den Buchstaben im übertragenen Sinn das Atmen beibringen und die mit richtigen Worten Bilder in den Kopf zaubern, hatten sich diesmal an dem Wettbewerb beteiligt. In den Kategorien Epik, Lyrik und Mundart hatte die Jury 66 Arbeiten zu bewerten. "Es war für uns erstaunlich, wie breit die Themen und Inhalte der Texte waren", lobte Jurymitglied und Autorin Sylvia Eggert.

Besonders beeindruckte sie das kreative Spiel mit der Sprache, das die jungen Teilnehmer bewiesen. Von Texten mit viel Tiefgang bis hin zu humoristischen Werken reichte dabei die Spanne. "Es ist spannend zu hören, was andere so geschrieben haben, und sich selbst dadurch besser einschätzen zu können", meinte Felicia Lange aus Annaberg-B.. Sie war das zweite Mal dabei und konnte sich über einen zweiten Platz in der Kategorie Lyrik freuen. Erstmals dabei war der Zwölfjährige Anton Schlesinger aus Pfaffroda. "Meine Deutschlehrerin hat mich angesprochen, ob ich meine Geschichte nicht zum Wettbewerb einreichen möchte", berichtete Anton, der damit einen ersten Platz in der Kategorie Epik belegte. Das Engagement der Lehrer und Erzieher würdigten die Juroren auch mit zwei Sonderpreisen, die sie für Gruppenprojekte verliehen.

Alle Preisträger sind auf der Internetseite www.literatur-im-erzgebirge.de nachzulesen.