Carina Eydner hat Idee mitgebracht und aufs Lokale übertragen

Aktion Klöpplerinnen spenden für Ambulanten Kinderhospizdienst Westsachsen in Bad Schlema

Schneeberg. 

Schneeberg. Im Klöppelzentrum Schneeberg, das im Kulturzentrum "Goldne Sonne" angesiedelt ist, hat man in der Adventszeit eine Spendenaktion gestartet - 20 Klöpplerinnen haben voller Eifer und mit Herzblut kleine Weihnachtsbaum-Anhänger geklöppelt und diese sind, speziell auch zum Lichtelfest, im Kulturzentrum verkauft worden. Zusätzliche Spenden kamen von Besuchern des Ticketbüros.

Spenden sind essentiell für individuelles Angebot

Die Spendenbox hat man jetzt geöffnet und konnte eine Summe von insgesamt 715,30 Euro an Andrea Schubert, Koordinatorin des Ambulanter Kinderhospizdienst Westsachsen in Bad Schlema übergeben. Schubert ist sehr dankbar für die Unterstützung: "Wir werden zwar von den Krankenkassen gefördert, aber Spenden sind ganz wichtig für uns. Dadurch können wir einiges mehr anbieten. Ob Veranstaltungen für die Familien, Geschwisterarbeit, Dinge, wie Badbesuche oder Ferienveranstaltungen." Aktuell sind es über 20 Familien, die vom Kinderhospizdienst begleitet werden.

Die Spende jetzt wolle man, so Schubert, für den Brunch einsetzen, der für März geplant ist. Die Initiatorin für diese besondere Spendenaktion ist Carina Eydner. Die 33-jährige aus Bärenwalde, die in ihrer Freizeit in Schneeberg klöppelt, hat die Idee von den Klöppeltagen in Schönsee mitgebracht. "Dort hat man ein Klinikprojekt in Regensburg unterstützt und auch wir haben uns beteiligt. Im Gespräch haben wir dann gesagt, es gibt genauso auch bei uns in der Region Vereine, die Unterstützung brauchen und so haben wir die Idee einfach aufs Lokale übertragen und sind damit gestartet." Und wie man sieht mit Erfolg.