• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC feiert historischen Sieg im Mommsenstadion!

FUSSBALL Im sechsten Anlauf gewinnen die Himmelblauen erstmalig bei Tennis Borussia Berlin

Berlin/Chemnitz. 

Berlin/Chemnitz. Die Sieglosigkeit im "Mommsenstadion" hat für den Chemnitzer FC ein Ende gefunden: Im sechsten Anlauf konnten die Himmelblauen ihren ersten Sieg gegen Tennis Borussia Berlin einfahren. Im altehrwürdigen Stadion stellten Freiberger und Campulka mit ihren Treffern im ersten Durchgang vor 476 Zuschauern die Weichen frühzeitig auf Sieg.

In der Nachspielzeit betrieb Junge-Abiol für die Gastgeber nur noch Ergebniskosmetik. Für den CFC war es der dritte Sieg in Folge, zudem das achte Spiel ohne Niederlage. Damit manifestieren die Berlinski-Schützlinge den siebten Tabellenplatz.

Freibergers frühe Führung

CFC-Coach Berlinski musste - neben den nach wie vor verletzten Pelivan und Köhler - mit Bickel, der sich unter der Woche einen Riss des Außenminiskus zuzog, auf seinen besten Standardschützen und Vorlagengeber verzichten, für ihn rückte Keller in die Startformation. Diese blieb ansonsten unverändert. Dessen ungeachtet begannen die in solargrün spielenden Himmelblauen zielstrebig.

Wie schon im Hinspiel besorgte Freiberger die frühe Führung. Seinen fünften Saisontreffer in der zwölften Minute legte Aigner mit einer präzisen Flanke mustergültig auf. Zuvor hätte Caciel die Sachsen schon in Führung schießen müssen, allerdings traf er, nachdem er den Schlussmann umkurvt hatte, nicht das leere Tor, sondern nur den Pfosten. Unmittelbar nach dem 1:0 hatten die Platzbesitzer den Ausgleich auf den Fuß, nur schob Montcheu aus elf Metern den Ball in die Arme von Jakubov. In der 25. Minute erhöhte Campulka nach einer Schimmel-Ecke via Kopfball auf 2:0. Für den Defensivstratege war es das zweite Saisontor.

Vierter Auswärtserfolg der Saison

Die Berliner Torfabrik, welche in den letzten drei Begegnungen elf Tore erzielen konnte, kam auch nach dem Seitenwechsel nicht so richtig in Schwung, nur gelang es die Lila-Weißen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Für den CFC hatte Caciel wiederholt eine gute Gelegenheit, die er aber erneut nicht zu verwerten wusste. In der Nachspielzeit traf Junge-Abiol noch zum Ehrentreffer. Nach dem 2:0-Auswärtssieg bei Tasmania Berlin gewann der Chemnitzer FC mit 2:1 bei Tennis Borussia Berlin und baut damit seine Serie ungeschlagener Spiele auf nunmehr acht aus.

Kräftemesse mit Babelsberg

Am kommenden Wochenende trifft der CFC im heimischen "Stadion - An der Gellertstraße" auf den SV Babelsberg. Die Partie wird 16 Uhr angepfiffen und findet ohne Zuschauer statt. Das Hinspiel hatten die Himmelblauen nach 1:0-Führung durch zwei Gegentore nach Standards noch verloren. Beide Teams haben nach 20 Spielen 34 Punkte auf dem Konto, aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Sachsen vor den Potsdamern.