Deckel ab gegen Kinderlähmung

Aktion 500 Plastik-Schraubverschlüsse reichen für eine Impfung

deckel-ab-gegen-kinderlaehmung
Angela Völkel und Katrin Rödl freuen sich auf Helfer und neue Sammelstellen, wie hier auf der Deponie. Foto: Ilka Ruck

Ehrenfriedersdorf. Sie war schon im Radio und ist ständig auf der Suche nach Helfern, und doch reicht es noch immer nicht.

Die Rede ist von Angela Völker, einer engagierten Frau die speziell für Kinder voll aufgeht und bei allem was sie macht mit dem Herzen dabei ist. Seit einiger Zeit hat sie sich der Aktion "Deckel gegen Polio", initiiert vom Verein "Deckel drauf" verschrieben.

 

Jeder kann helfen

 

Gemeinsam mit Katrin Rödl und weiteren Freiwilligen schraubt sie fleißig Deckel ab. "Bisher haben sich wenige zum direkten Helfen gemeldet, also zum Abschrauben in den Märkten. Ansonsten wird es sehr gut angenommen", so die Ehrenfriedersdorferin.

 

Bei der Aktion kann jeder helfen, Plastikdeckel von Tetra Packs (Milch und Saft), Einweg- und Mehrwegflaschen, Weichspüler und Flüssigwaschmittel oder Geschirrspülmittel, alle bis zu einem Durchmesser von vier Zentimeter zu sammeln.

 

500 mal schrauben für eine Impfung

 

Aus dem Erlös dieser kostenlosen, hochwertigen Kunststoffdeckel werden Impfungen gegen Kinderlähmung (Polio) für arme, betroffene Länder hergestellt. 500 Deckel ergeben eine Impfung gegen diese schlimme Krankheit. Das ist eine Chance für die Ärmsten der Armen.

 

In Ehrenfriedersdorf gibt es Sammelstellen beim Edeka am Markt, Getränke und Drogerie Discount Clausnitzer, sowie dem Getränkehandel Dietz. Bei der Firma USR auf dem Sauberg steht an der Waage auf der Deponie ein orangener Container als Sammelstelle für das Erzgebirge. Hier werden die Deckel wochentags von 8.30 bis 15.30 Uhr angenommen. Neu ist eine Sammelstelle in Thum bei Getränke Seidel auf der Wiesenstraße.

Weitere Sammelstellen werden gesucht. Wer mitmachen will, bei einer Sache die nichts kostet und viel Leben retten kann, kann sich unter 0157 57575801 melden.