• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Diese großen Namen zeigen sich bei der ADAC Sachsenring Classic

Motorsport Starterfeld füllt sich weiter mit großen Namen

Das Starterfeld innerhalb der ADAC Sachsenring Classic, bestehend aus ehemaligen Grand Prix-Fahrern und Motorrad-Weltmeistern, füllt sich zunehmend. Die Besucher können sich bei der 5. Auflage des Motorsport-Events vom 22. bis 24. Juni am Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal auf ein Wiedersehen mit dem dreifachen Motorrad-Weltmeister "Fast Freddie" freuen.

So sieht das Starterfeld aus

Freddie Spencer gewann auf Honda die 500cm-Weltmeisterschaft in den Jahren 1983 und 1985. Den WM-Titel in der 250er-Klasse errang der US-Amerikaner 1985. Des Weiteren gibt sich Jeremy McWilliams die Ehre. Der Nordire fuhr in 178 Grand Prix-Läufen insgesamt 684 WM-Punkte ein. McWilliams gewann 2001 den Grand Prix der Niederlande in der 250er-Klasse in Assen. Ihm folgt mit Steve Parrish ein weiterer britischer Grand Prix-Fahrer. Parrish ging bei 52 Grand Prix an den Start. 1977 erzielte er als Teamkollege Barry Sheenes mit dem fünften Gesamtplatz in der 500ccm-Klasse sein bestes Ergebnis. Parrish war ebenso ein erfolgreicher Truck-Racer.

Auch die Deutschen sind unter anderem mit Jochen Schmid und Manfred Fischer stark vertreten. Jochen Schmid startete sowohl in der Motorrad-WM als auch in der Superbike-WM. Manfred Fischer, Deutscher Meister, Europameister und Grand Prix-Fahrer, ist mit dem Sachsenring eng verbunden. So gewann er das letzte Motorrad-Rennen 1990 auf dem alten Sachsenring. Tickets sind im Vorverkauf am Sachsenring erhältlich oder online unter www.sachsenring-classic.de.



Prospekte