Erste Hürde erfolgreich genommen

Wintersport Vorfreude auf JWM am Fichtelberg wächst

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Mit Hilfe des Deutschen Skiverbandes und einer engen Zusammenarbeit am Leistungssportstandort Oberwiesenthal in der Sparkassen-Skiarena wurden zirka 4500 Kubikmeter Schnee im vergangenen Jahr gebunkert. Ein Pilotprojekt, das aufging, denn die Sportschüler konnten den Alt-Schnee bereits im Dezember letzten Jahres auf einer kleinen Runde zum Trainieren nutzen.

Vorbereitungen für erste Juniorenweltmeisterschaft laufen

Nun hat der WSC Erzgebirge auf die guten Erfahrungen zurückgegriffen, um auch nach dem Ende der letzten Wintersportsaison, diesmal am Standort Biathlon-Schießstand, eine große Menge Schnee zu bevorraten. Denn vom 28. Februar bis 8. März 2020 werden erstmals die Juniorenweltmeisterschaft (JWM) und die U23-Ski-Weltmeisterschaft am Fichtelberg zu Gast sein und da will man für das sportliche Großereignis gewappnet sein.

Bereits seit Anfang des Monats wird ein rund 30 mal 30 und über 9 Meter hohes Schneedepot von der ortsansässigen Firma Ernst für die in rund 10 Monaten stattfindenden Weltmeisterschaften angelegt. Um den Schnee zu konservieren, wurden 200 Kubikmeter Holz-Späne mit Hilfe von Minibagger und Schneefräse von Mitarbeitern der Firma Remo Metzger aufgetragen. Da die Menge noch nicht ausreichend ist, werden in den nächsten Tagen noch einmal 300 Kubikmeter Späne geordert. 40 Nationen werden mit 500 Sportlern in der Skiarena und an der Fichtelbergschanze K95 vertreten sein. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn es stehen in den nächsten Monaten umfassende Umbaumaßnahmen an.