Erzgebirgs-Skimarathon abgesagt

Wintersport Wälder um den Fichtelberg gesperrt

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Die Organisatoren des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal müssen einen der größten Volksläufe des Erzgebirges absagen. Der für den 26. und 27. Januar geplante Volllast-Erzgebirgs-Ski-Marathon muss leider aufgrund des Betretensverbot der Wälder oberhalb von 900 Höhenmeter durch den Staatsbetrieb Sachsenforst alternativlos abgesagt werden.

Schneemassen bergen Gefahr

Trotz traumhafter Winterbedingungen in Deutschlands höchstgelegener Stadt Kurort Oberwiesenthal muss die diesjährige Ausgabe des Vollast-Erzgebirgs-Skimarathon abgesagt werden. Die große Menge an Schnee, die den Sportlern zum einen Top-Bedingungen verschafft, wirkt sich zum anderen negativ auf die Verhältnisse aus. So hängen an den Ästen im gesamten Fichtelberggebiet mehrere Zentimeter Schnee und Eis, was zum Bruch der Bäume führen kann. Seit rund eineinhalb Wochen sind daher die bewaldeten Gebiete rund um den Fichtelberg durch den Sächsischen Staatsforst gesperrt. Aufgrund der kalten Temperaturen sowie der prognostizierten Schneefälle ab Mitte der Woche ist keine Freigabe der Wälder in Sicht. Selbst bei Öffnung des Waldes könnten die Organisatoren die entstandenen Schäden nicht mehr beseitigen und rechtzeitig mit der Präparation der Strecke beginnen.

Da die Sicherheit der Sportler an erster Stelle steht und trotz jeglicher Bemühungen keine Alternativstrecke gefunden werden konnte, wurde der Wettkampf abgesagt.

Ein Ausweichtermin für die laufende Saison konnte nicht gefunden werden, da an den folgenden Wochenenden weitere Skilanglauf-Wettkämpfe in der Umgebung stattfinden.

Für 2020 ist bereits die 12. Auflage des Vollast-Erzgebirgs-Skimarathon geplant und wird wieder bis zu 300 Sportbegeisterte anziehen. Neben der Junioren Ski WM wird der Skimarathon im kommenden Jahr ein weiteres Highlight in Kurort Oberwiesenthal sein.