Hochwasser-Schäden sind nun behoben

Hochwasser Der Forstteich musste komplett abgelassen werden

hochwasser-schaeden-sind-nun-behoben
Der Forstteich in Lindenau war lange eine Baustelle - dort sind Schäden des Hochwassers 2013 beseitigt worden. Foto: R. Wendland

Lindenau. Die Ertüchtigung des Zuflusses, die Optimierung des Absetzbeckens inklusive Sedimentationsgräben sowie die Ertüchtigung des Striegels - all das sind Maßnahmen, die am Forstteich in Schneeberg umgesetzt worden sind. Auch sind die Grabensysteme parallel zum Wirtschaftsweg beräumt worden und haben eine Neuprofilierung erfahren. Ein Pflanzstreifen auf der Feldseite soll als Schutzstreifen fungieren.

Außerdem wurden Maßnahmen ergriffen, die das Abfließen von Schlamm und Wasser über die landwirtschaftlichen Wege, ins Fließgewässer und schließlich in den Forstteich weitestgehend verhindern sollen. Der Hintergrund der Maßnahme waren Schäden, die das Hochwasser 2013 angerichtet hat. Für die Maßnahme hat man eine wasserrechtliche Genehmigung gebraucht, die seitens des Landratsamtes des Erzgebirgskreises erteilt worden ist.

Nach der Begutachtung kam die Ernüchterung

Die Kostenberechnung für die Hochwassermaßnahme lag bei rund 162.000 Euro und für die Striegel-Ertüchtigung bei rund 70.000 Euro. Doch diese Summe konnte man nicht halten. Deutlich gestiegene Baupreise haben zu einer Erhöhung geführt - zu Buche stehen rund 263.000 Euro und rund 116.500 Euro.

Um die Baumaßnahmen vergeben zu können, musste man seitens der Stadt Schneeberg eine überplanmäßige Haushaltsüberschreitung beschließen. Um die Maßnahme realisieren zu können, hat man den Forstteich komplett abgelassen. Nach der Begutachtung des Teichgrundes hat sich gezeigt, dass mehr Schlamm beseitigt werden muss, als man ursprünglich gedacht hat.

Deutlich über den Annahmen lag man speziell im Bereich des Grundablasses. Dies führte im Verlauf der Bauarbeiten zur einer Bauzeitverlängerung und zur Erhöhung der Baukosten um rund 24.500 Euro. Der Forstteich hat eine Fläche von 2,8 Hektar. Vor gut vier Wochen hat die natürliche Befüllung des Teiches begonnen. Für den Badebetrieb soll das Areal im Sommer wieder zur Verfügung.