In Wernsdorf wird ein neuer Kindergarten errichtet

Soziales 1,5 Millionen Euro für Ersatzneubau bereitgestellt

Pockau-Lengefeld. 

Bürgermeister Ingolf Wappler konnte aus den Händen von Landrat Frank Vogel den Förderbescheid für den Ersatzneubau des Kindergartens in Wernsdorf entgegennehmen. Die bestehende Kindertagesstätte "Regenbogen" hat derzeit eine Kapazität von knapp 40 Plätzen mit den Bereichen Kinderkrippe (ab 2 Jahren), Kindergarten und Hort.

Das bestehende Gebäude entspricht nicht den Anforderungen, so dass eine Sanierung ausscheidet. Nach reiflicher Überlegung hat sich der Stadtrat für den Bau einer neuen, modernen Einrichtung mit 40 Plätzen entschieden. Im Projekt sind die Erneuerung der Außenanlagen mit Spielplatz, die Neuverlegung der Medienanschlüsse, die Anlage einer neuen Zuwegung sowie Stellplätze enthalten. Die Kostenberechnung beläuft sich auf knapp zwei Millionen Euro, wovon 75 Prozent von Bund und Freistaat aus dem Programm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" bezuschusst werden. Das Gebäude wird auf dem Nachbargrundstück des Kindergartens errichtet, welches die Stadt erworben hat. Nach Fertigstellung und Umzug wird das alte Gebäude abgerissen. Bürgermeister Wappler freudig: "Was viele bisher nicht für möglich gehalten haben, wird jetzt Realität. Der kleine Ort Wernsdorf erhält einen neuen Kindergarten. Damit zeigt die Stadt, dass ihr sehr gute Betreuung und Bildung der Kinder sehr wichtig ist, und das nicht nur in den größeren Stadtteilen. Die Entscheidung für den Neubau soll auch ein weiteres Argument für junge Familien sein, dass es sich lohnt, in Pockau-Lengefeld zu leben."