• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Kreissportbund hat einen neuen Geschäftsführer

Ziel Jörg Hänsel will mehr Nähe zu den Vereinen im Erzgebirgskreis schaffen

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Der Kreissportbund Erzgebirge hat mit Jörg Hänsel einen neuen Geschäftsführer - der 51-Jährige aus Pockau-Lengefeld gehört seit 2018 zum Kreissportbund und ist für die Finanzen verantwortlich gewesen. Mit dem Weggang von Daniel Schneider hat Hänsel im Sommer die kommissarische Leitung des Kreissportbund übernommen und seit Oktober steht er als Geschäftsführer an der Spitze. Jörg Hänsel hat Ziele, die er gern umsetzen möchte:

"Wir wollen wieder die Nähe zu den Vereinen haben und mehr an die Basis gehen. Wir sind als Kreissportbund ein großer Flächenverein und da müssen wir sehen, dass wir die große Fläche auch zusammenhalten. Es ist schwierig alle Vereine zu erreichen und für die Vereine so da zu sein, wie wir uns das vorstellen und wünschen." In der Form wolle man zukünftig an Verbesserungen arbeiten. Beim Hauptausschuss ist jetzt der Jahresabschluss 2019 präsentiert worden und man hat den Haushaltsplan 2020 beschlossen.

Mehr als 400 Vereine und positive Erträge

"Letztes Jahr hatten wir einen positiven Ertrag von 25.000 Euro, den wir auf 2020 übertragen haben. Durch den Wegfall verschiedener Veranstaltungen in diesem Jahr sieht es mit der Liquidität im Kreissportbund recht gut aus", sagt Jörg Hänsel. Der Kreissportbund Erzgebirge zählt aktuell 466 Vereine und 55.000 Mitglieder. Die Tendenz sei leicht steigend und man hoffe, dass sich diese Entwicklung fortsetzt. Mit sportlichen Veranstaltungen ist es aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen schwierig. Dennoch: das 2021 werde genauso geplant, wie das Jahr 2020 zuvor mit den Erzgebirgsspielen und Bildungsterminen.



Prospekte