Nächster Gegner ist der HSC 2000 Coburg

Handball EHV Aue muss kommende Saison Abgänge kompensieren

naechster-gegner-ist-der-hsc-2000-coburg
Der EHV Aue - im Bild Janar Mägi - empfängt als nächstes den HSC 2000 Coburg. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Bei den Handball-Zweitligisten des EHV Aue tobt der Kampf um den Klassenerhalt. Hinter den Kulissen muss sich der Verein parallel Gedanken machen, wie man die Mannschaft kommende Saison aufstellt. Denn mit Marc Pechstein, wechselt ein Torjäger des EHV zum HC Elbflorenz. Der 26-Jährige, der seit 2016 im Trikot des EHV Aue spielt, wird den Auer Verein im Sommer verlassen. "Es gibt verschiedene Gründe, sportlich und privat. Da ist einiges zusammengekommen", erklärt Pechstein, der in Leisnig geboren ist: "Ich wollte gern in der Heimat bleiben, da ich aus der Mitte von Sachsen kommen. Da kam Dresden ganz gelegen." Mit dem Weggang ist Marc Pechstein nicht allein.

Wie es vom Verein heißt, wird Janar Mägi auf eigenen Wunsch in seine Heimat zurückkehren. Der 31-jährige Este stand jetzt acht Jahre für den EHV auf dem Parkett.

Zukünftiger Spielerwechseln

Außerdem wird Philip Jungemann das Team verlassen. Wo sein Weg zukünftig hinführt, ist derzeit noch unbekannt. Für den EHV Aue heißt das, es entstehen Lücken, die geschlossen werden müssen. Derzeit laufen noch Verhandlungen mit Robert Wetzel und Sebastian Naumann, wie der Verein mitteilt. Alle anderen Spieler haben unabhängig von der Liga einen Vertrag für die Saison 2018/2019. Woraus ich das Team um Trainer Stephan Swat jetzt vorbereitet, ist das Spiel gegen den HSC 2000 Coburg. Anwurf ist kommenden Freitag 19 Uhr in der Erzgebirgshalle in Lößnitz. Man will versuchen, den Heimvorteil zu nutzen und an das siegreiche Heimspiel gegen Balingen anknüpfen.